Schlechte Koordination in Kroatiens Führungs-spitze?

In Kroatien kommt es morgen zu einer ungewöhnlichen Situation: Staatspräsident Ivo Josipović reist zu einem Freundschaftsbesuch nach Bosnien-Herzegowina, Parlamentspräsident Luka Bebić befindet sich in Japan und Ministerpräsidentin Jadranka Kosor wird in Bulgarien sein.

Damit ist niemand aus der absoluten Führungsspitze von Kroatien im Lande.

Diese Tatsache ist heute von politischen Beobachtern kritisiert und als schlechte Koordination der Führungsspitze bezeichnet worden. Es wurde die Frage aufgeworfen, wer im Ernstfall die Amtsgeschäfte im Lande leiten solle. Nach dem Protokoll könnte dies einer der stellvertretenden Parlamentspräsidenten sein. Dafür kommen Vladimir Šeks, Ivan Jarnjak, Josip Friščić, Željka Antunović und Neven Mimic in Frage.

Einen Kommentar schreiben: