Steuern für Ferienhäuser- und Wohnungen in Kroatien

Nach dem Gesetz über die Finanzierung der lokalen Selbstverwaltung ist in Kroatien jede Stadt und Gemeinde in eigener Verantwortung berechtigt, eine Steuer für Ferienhäuser- und Wohnungen zu erheben, (Narodne Novine 117/93, 69/97, 33/00, 73/00, 127/00, 59/01, 107/01, 117/01, 150/02 und 147/03), die als “Porez na kuće za odmor” bezeichnet wird. Sie ist neben der sog. Kurtaxe zu zahlen, wenn man seinen ständigen Wohnsitz nicht in dem Ort hat, in dem sich das Ferienobjekt befindet. Davon sind In- und Ausländer betroffen.

Es ist festgestellt worden, dass es in Kroatien Immobilienbesitzer gibt, welche die gesetzlichen Vorschriften umgehen, indem sie einfach ihren Hauptwohnsitz dort anmelden, wo sich ihr Ferienhaus- oder die Ferienwohnung befindet. In Wirklichkeit leben sie ganz woanders. Überwiegend in den grossen Städten im Landesinneren, wie z.B. Zagreb, oder sogar im Ausland. Damit zahlen sie keine Ferienhaussteuer und keine Kurtaxe. Sie haben dadurch noch andere Vorteile, die nur Bürger in Anspruch nehmen dürfen, die ständig d.h. überwiegend, in dem jeweiligen Ort leben.

In dem Ferienort Tisno in Dalmatien hat der Bürgermeister der Gemeinde, Ivan Klarin festgestellt, dass dadurch seine Gemeinde erheblich geschädigt wird und hat angekündigt, mit geeigneten Massnahmen dagegen vorgehen zu wollen. Mehr dazu kann man hier lesen und ein Video ist dazu auch zu sehen:

Einen Kommentar schreiben: