Müllchaos in der Stadt Pag

Der Rat der Stadt Pag hat vor einigen Wochen beschlossen, dass die Müllabfuhr in der Stadt nicht mehr wie bisher durch Container erfolgt, die an vielen Stellen in der Stadt aufgestellt waren. Die Art dieser Müllabfuhr führte nämlich zu einer ungerechten Kostenerhebung bei den Bürgern, weil deren Höhe von der Quadratmeterzahl des bewohnen Wohnraumes abhängig war.

Deshalb hat das für die Müllabfuhr zuständige Unternehmen Komunalno Društvo Pag den Bürgern öffentlich mitgeteilt, dass ab 28.4.2010 der Müll nur noch in Müllsäcken oder in kodierten Müllbehältern, vor der jeweiligen Hausausfahrt abgeholt wird. Die entsprechenden Säcke und Behälter konnten bei ihm, gegen Zahlung einer entsprechenden Gebühr, abgeholt werden. (Meinung: Eine vernünftige und gerechte Regelung, die man auch in anderen Städten und Gemeinden Kroatiens einführen könnte.)

Damit sollte erreicht werden, dass die Müllgebühren nach der tatsächlich anfallenden Menge und nicht mehr nach Wohnraum erhoben werden.

Diese Neuregelung scheint aber nicht von allen Bürgern richtig verstanden worden zu sein. Sie benutzen Plastikmülltüten, die nicht bei der Firma Komunalno Društvo gekauft wurden und stellen diese am Strassenrand ab. Die Mitarbeiter der Müllabfuhr nehmen diese Tüten nicht mit, so dass sich im Moment grössere Müllmengen, in den Strassen der Stadt Pag befinden.

Aus diesem Grund schreibt die Zeitung Novi List heute, dass ein kommunales Müllchaos in Pag entstanden ist.

Einen Kommentar schreiben: