600 Mio. EUR frisches Kapital für Hypo Alpe Adria

Nach dem Beschluss im Aufsichtsrat am vergangenen Freitag hat gestern, die Hauptversammlung (HV) der Hypo Group Alpe Adria eine Kapitalerhöhung beschlossen, die in Form einer Emission von Partizipationsscheinen (PS-Kapital) vollzogen wird.

Diese Kapitalmassnahme wurde bereits im Zuge der Notverstaatlichung festgelegt. Sie sieht vor, dass der Bund als 100-prozentiger Eigentümer der Bank per 30. Juni 2010 ein Volumen von 450 Millionen Euro zeichnet. Zum selben Stichtag wird das Land Kärnten, Alteigentümer der Bank, 150 Mio. Euro zuschießen.

“Mit dieser Kapitalzufuhr wird die Bank für die notwendigen Restrukturierungsmassnahmen gestärkt, die der neue Vorstand nun umzusetzen hat”, erklärt Aufsichtsratspräsident Johannes Ditz anlässlich der gestrigen ausserordentlichen HV.

“Wir wollen im kommenden Jahr die Nulllinie erreichen und ab 2012 wieder Gewinne schreiben. In drei bis fünf Jahren soll die Hypo Alpe Adria eine verkleinerte Bankengruppe mit Fokus auf Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien sowie Bosnien & Herzegowina sein, während wir uns aus anderen Ländern vorzugsweise durch Verkäufe zurückziehen werden”, skizziert Vorstandsvorsitzender Gottwald Kranebitter die Strategie, um die Bank für Investoren wieder attraktiv zu machen.

Quelle: OTS

Einen Kommentar schreiben: