Aktion »Hobotnica 2010« im Seegebiet von Kroatien

Am 26.7.2010 wurde berichtet:

Unter dem Motto »Aktion Hobotnica 2010« ist die kroatische Wasserschutzpolizei angewiesen worden, in diesem Jahr noch mehr Kontrollen von Bootsfahrern und Schiffern durchzuführen, um Gesetzesverstösse zu verfolgen.

In diesen Tagen ist eine vorläufige Zwischenbilanz für das Jahr 2010 gezogen worden. Dabei wurde mitgeteilt, dass die Zahl der Unfälle mit Personenschäden gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen ist.

Joško Nikolić, der Leiter des Büros für die Sicherheit auf dem Meer teilte in diesem Zusammenhang mit, dass sich im Moment etwa 180.000 Boote und Schiffe in kroatischen Meeresgewässern befinden. Dabei handelt es sich um 120.000 Fahrzeuge die in Kroatien registriert sind. 55.000 sind unter fremder Flagge und etwa 4.000 sind als Charterboote registriert. Mehr als 600 Schiffe sind zur Personenbeförderung angemeldet worden.

Edit:

Die Wasserschutzpolizei von Rijeka hat am vergangenen Wochenende ebenfalls verschärfte Kontrollen, im Gebiet des Kvarners  durchgeführt. Dabei hat sie in 16 Fällen festgestellt, dass Bootsfahrer zu schnell in der 300-Meterzone vom Ufer entfernt, gefahren sind. Bei einem deutschen Staatsbürger wurde festgestellt, dass er unter strengem  Naturschutz stehende Muscheln gefangen hat.  (Quelle: MUP)

Einen Kommentar schreiben: