Jahrestag des Zugunglücks bei Rudine

24.7.2009 ist um 12:07 Uhr, der Neigezug 521 auf dem Weg von Zagreb nach Split, in der Nähe des Dorfes Rudine in Damatien entgleist. Dabei sind sechs Personen getötet und 55 verletzt worden. Es handelte sich um das schwerste Unglück in der Geschichte der kroatischen Eisenbahn HŽ.

In diesem Zusammenhang sind mehrere Personen verhaftet worden und es wurden Untersuchungen durchgeführt, ob sie sich strafbar gemacht haben. In diesem Zusammenhang hat aber noch keine Hauptverhandlung stattgefunden.

Anlässlich dieses Tages hat bereits heute, der Minister für das Meer, Verkehr und Infrastruktur, Božidar Kalmeta, gemeinsam mit Verantwortlichen der HŽ, zu denen auch  Damir Popovac gehörte, einen Kranz an der Unfallstelle niedergelegt.

Dieser hat gegenüber Medien mitgeteilt, dass an die Angehörigen der Getöteten, eine Entschädigung von 3.635.000 Kuna von der HŽ gezahlt worden ist.

Einen Kommentar schreiben: