Streit auf der Insel Krk

Am 15.11.2008 wurde berichtet:

Angeblich ohne Wissen der zuständigen Gemeinde haben die Firma Katunar Vinarija d.o.o. aus Vrbnik, deren Besitzer der in ganz Kroatien bekannte Winzer Antun Katunar ist und die Regierung, im Juli 2008 einen Pachtvertrag auf 40 Jahre für die Nutzung von 460 Hektar bisher ungenutzter Grundstücke abgeschlossen. Diese Grundstücke wurden bis jetzt nicht bearbeitet. Auf ihnen befinden sich nur Niedrigwälder und Gebüsch. Katunar hat die Absicht, diese Grundstücke roden zu lassen und auf ihnen Wein anzupflanzen.

Die Grundstücke gehören zur Gemeinde Baška, welche nun davon erfahren hat. Sie erhebt gegen dieses Vorhaben scharfen Protest. Man ist der Meinung, dass durch diese Anpflanzungen das ökologische Sytem gestört würde. Auch der urbanistische Plan sehe ein solches Vorhaben nicht vor. In einer gemeinsamen Sondersitzung haben die Gemeinderäte von Baška und Punat in dieser Woche die Regierung aufgefordert, von diesem Pachtvertrag zurückzutreten.

Weil der Winzer schon erhebliche Summen in die Verwirklichung seiner Pläne investiert hat, besteht er jetzt auf der Erfüllung dieses Vertrages und fordert, dass sich der zuständige Župan aus Rijeka in diese Angelegenheit einschaltet, damit seine Pläne doch noch verwirklicht werden können.

Edit: Letztendlich konnte sich Katunar durchsetzen und hat, wie man auf folgendem Foto sehen kann, diesen Weinberg angelegt:

Photobucket

Auf dem Foto kann man erkennen, dass der grösste Teil der Rebstöcke angegangen ist. Ob in diesem Jahr schon Wein geerntet werden kann, konnte man aus der Entfernung nicht sehen.

Meinung: Hier hat ein Winzer und Unternehmer von der Insel Krk, auf seine Kosten einen Weinberg anlegen lassen, von dem er sich Einnahmen verspricht, der aber langfristig auch zum wirtschaftlichen Aufschwung der Insel beitragen kann. Auf der Insel Krk gibt es noch sehr viel Brachland, welches man ebenfalls zu wirtschaftlichen Zwecken nutzen könnte.

Einen Kommentar schreiben: