Uskoken-Tage in Senj

Zur Abwehr der Osmanen, haben die Habsburger im Mittelalter auf kroatischem Gebiet einen Militärgrenzbezirk errichtet, in dem Flüchtlinge aus ganz Südosteuropa angesiedelt wurden, um den Feind auf seinem Weg nach Mitteleuropa aufzuhalten. Dazu wurden militärische Verbände aufgestellt. Einer dieser Verbände nannte sich Uskoken, der in dem damals wichtigen Städtchen Senj an der Adriaküste stationiert worden ist. Wahrzeichen der Stadt ist heute noch die dort befindliche Festung Nehaj.

Heute Abend werden in Senj die 3. Uskoken-Tage eröffnet, die bis zum kommenden Sonntag andauern werden.  Im Zentrum der Stadt und in der Festung wird es zahlreiche Veranstaltungen geben. In alten historischen Uniformen werden Spiele aufgeführt, bei denen an die Zeit des Mittelalters und dieses Verbandes erinnert wird.

Den genauen Programmverlauf kann man hier sehen.

Einen Kommentar schreiben: