Ausbau des Flughafens Mali Lošinj geplant

Auf der Insel Lošinj befindet sich nahe der Stadt Mali Losinj ein Flughafen (IATA: LSZ, ICAO: LDLO), der sich im Besitz des Unternehmens Lošinjska Plovidba d.d.  (50,84 %), des Unternehmens Jadranka d.d. (20,49 %), der Republik Kroatien (12,63 %), dem Unternehmen Radnik d.d. aus Križevac (10,07 %), der Stadt Mali Lošinj (3,63 %) und dem Unternehmen Lošinjska Plovidba d.d. – Brodarstvo (2,34 %) befindet.

Er ist im Jahr 1985 für die Fallschirmsprungweltmeisterschaft gebaut worden und seine asphaltierte Start- und Landebahn, hat eine Länge von 900 Metern. Aus diesem Grund kann er nur von kleineren Passagierflugzeugen angeflogen werden.

In diesen Tagen ist bekannt geworden, dass fertige Pläne vorhanden sind, die Piste auf zwei Kilometer zu verlängern und das Abfertigungsgebäude zu vergrössern. Dadurch soll ermöglicht werden, dass Flugzeuge dort landen könnten, die 150 Passiere befördern können. Die Investitionskosten würden im Moment etwa 207 Mio. Kuna betragen, wurde mitgeteilt.

Wann mit dieser Massnahme begonnen wird ist noch nicht bekannt. Es wurde aber zum Ausdruck gebracht, dass diese Vergrösserung für die Entwicklung des Tourismus auf den Inseln Lošinj und Cres notwendig ist.

Einen Kommentar schreiben: