Gerichtsverhandlung gegen Damir Polančec beginnt am 17.9.2010

Die kroatische Sonderstaatsanwaltschaft USKOK wirft dem ehemaligen stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister Damir Polančec vor, den Staat um eine grosse Summe geschädigt zu haben. Es geht um Fälle im Zusammenhang mit dem Unternehmen Podravka d.d. und HEP d.d., sowie um den Bau einer Flutlichtanlage für seinen Heimatfussballclub.

Aus diesem Grund hat er von Ende März 2010 bis zum 22.7.2010 in Untersuchungshaft gesessen.

Heute wurde mitgeteilt, dass die Hauptverhandlung am 17.9.2010 vor dem Bezirksgericht in Zagreb beginnt.  Sein Anwalt Anto Nobilo teilte mit, dass der frühere Ministerpräsident Ivo Sanader nicht als Zeuge gehört werden soll, weil er an den Fällen die jetzt angeklagt werden, nicht beteiligt war.

Quelle: HRT

Einen Kommentar schreiben: