Die Baltisch-Adriatische Verkehrsachse

Das steirische Lobbying für die Baltisch-Adriatische Verkehrsachse mit dem Koralmtunnel als Herzstück, geht in die entscheidende Phase. Auf Initiative der steirischen ÖVP-Europaparlamentarierin Dr. Hella Ranner kommt in dieser Woche eine hochrangige Delegation des Verkehrsausschusses des Europaparlaments in die Steiermark. “Unsere Reise führt von der Steiermark über Kärnten bis nach Slowenien und Kroatien, von Graz bis Zagreb. In der Steiermark haben wir einen besonderen Schwerpunkt auf die Baltisch-Adriatische Achse gelegt, denn für uns hat die Verwirklichung dieses Jahrhundertprojektes absolute Priorität”, so Ranner.

Bei der Besichtigung des Koralmtunnels werden sich die Europaparlamentarier unter Leitung des Ausschussvorsitzenden Brian Simpson (GB) ein Bild über die Fortschritte machen können. “Ich möchte meinen Kolleginnen und Kollegen vor Ort einen Eindruck von dem europäischen Mehrwert dieser transeuropäischen Eisenbahnachse, die Österreich mit den Ostseehäfen und der Adria verbinden soll, vermitteln”, so Ranner. Als Tunnelpatin setzt sich Ranner mit aller Kraft für ein Gelingen dieses wichtigen Infrastrukturprojekts ein.

“Bei den Verhandlungen um ein neues, effizientes europäisches Verkehrsnetz werden wir Österreicher uns ganz besonders einbringen müssen. Aufgrund unserer geographischen Lage inmitten Europas der 27 Mitgliedstaaten ist es klar, dass Österreich da eine besonders wichtige verkehrstechnische Drehscheibe ist”, so die Verkehrssprecherin des ÖVP-Europaklubs. Daher müssten neben der wichtigen Nord-Süd Achse über den Brenner auch die Südbahn mit den Wirtschaftszentren Wien-Graz-Klagenfurt zum Zug kommen.

Gemeinsam mit Brian Simpson erläuterte Ranner in einer Pressekonferenz, die direkt bei der Koralmtunnel-Baustelle stattfand: “Aus meiner Sicht sind die Chancen voll intakt, dass die Südbahn-Achse im TEN-Netz von der EU favorisiert und mit Förderungen angetrieben wird. Italien hat seine Bahnstrecke bis an
die Staatsgrenze vorangetrieben. Auch der neue Wiener Zentralbahnhof ist ein wichtiges Bindeglied und bereits in Bau”, zeigt sich Ranner zuversichtlich.

Quelle: OTS

Einen Kommentar schreiben: