Wichtiger Hinweis für Haus- und Wohnungs-besitzer in Kroatien

In Kroatien entfallen derzeit über 40 % des gesamten Energieverbrauches auf den Eigenverbrauch in Gebäuden. Davon beziehen sich rund 80 % auf die Beheizung, Kühlung und Warmwasseraufbereitung. Hauptverantwortlich sind dafür sind die schlechte Gebäudeisolierung sowie uneffiziente Heizungs- und Klimasysteme. Etwa 85 % des Gebäudebestandes entspricht nicht den gültigen Wärmeschutzanforderungen.

Bereits durch die energieeffiziente Erneuerung und Rekonstruktion bestehender Gebäude sowie die Anwendung wirtschaftlich rentabler energieeffizienter Technologien und Prozesse in Wohngebäuden, Gebäuden im öffentlichen Sektor sowie Hotels und Appartementanlagen können im Einzelfall Energieeinsparungen von bis zu 60 % erreicht werden.

Eine der wichtigsten Aufgaben der Baubranche für die Zukunft wird deshalb sein, ältere Bauobjekte in Kroatien zu modernisieren und die den Anforderungen der staatlichen Energiepolitik anzupassen. Der Bau der Lüftungssysteme und Systeme der Teilkühlung bzw. der Gebäudekühlung muss so ausgeführt werden, dass die Systeme über die im Projektplan vorgeschriebenen technischen Eigenschaften verfügen.

In Vorbereitung auf den bevorstehenden EU-Beitritt entwickelt sich der gesetzliche Rahmen und die Anpassung des lokalen Rechts an die gültigen EU-Standards dynamisch. Den Rahmen für die Strategie zur Steigerung der Energieeffizienz stellt das im Dezember 2008 angepasste Gesetz über die effiziente Energienutzung dar. Am 31.3.2009 sind die Technische Vorschrift über die Beheizung und Kühlung von Gebäuden sowie die Technischen Vorschriften über die wirtschaftliche Energienutzung und den Wärmeschutz in Gebäuden in Kraft getreten.

Seit dem 1.4.2010 gilt in Kroatien die neue Vorschrift über die Energiezertifizierung von Gebäuden. Ab diesem Datum kann kein Gebäude bzw. keine Wohnung oder Geschäftsobjekt in einem vor dem 1.4.2010 gebauten Objekt ohne einen Energieausweis verkauft oder vermietet werden. Alle nach diesem Datum gebauten Objekte müssen den Ausweis unmittelbar vor dem Antrag auf die Nutzungsgenehmigung beantragen. Öffentliche Gebäude mit einer Fläche von mehr als Tausend Quadratmeter müssen einen Energieausweis bis Juni 2012 einholen und öffentlich ausstellen.

Zu den wichtigsten Hindernissen für die Umsetzung von energieeffizienten Maßnahmen in Kroatien gehören u.a. nach wie vor große Informationsdefizite, ein noch nicht ausreichendes Bewusstsein bei vielen Entscheidungsträgern und der Bevölkerung sowie fehlendes Know-how bei Investoren und Bauträgern.

Quelle und Informationen: Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer, Zagreb

Einen Kommentar schreiben: