Anklage gegen Lokführer fertiggestellt

Am 21.11.2009 ist gegen 3:05 Uhr ein Güterzug mit 16 Waggons auf der Strecke Zagreb-Rijeka in der Nähe des Bahnhofes Sušak-Pećine entgleist. Ein Eisenbahner wurde leicht verletzt. Bei der Aufklärung der Unfallursache hat es verschiedene Spekulationen gegeben.

Nach langwierigen Untersuchungen hat gestern die Staatsanwaltschaft Rijeka die Anklage gegen den Lokführer N.J. und seinen Hilfslokführer D.M. bei dem zuständigen Gericht eingereicht. Sie wirft ihnen vor, in dem Steilabschnitt vor dem Bahnhof Rijeka zu schnell gefahren zu sein, sodass drei Waggons aus den Schienen gesprungen sind und dieser Unfall entstanden ist.

Die Schadenssumme an den Waggons und der Strecke hat damals etwa 9,5 Mio. Kuna und an der Fracht 282.280 Kuna betragen.

Es ist noch nicht bekannt, ob aufgrund dieser Anklageschrift eine Hauptverhandlung stattfinden wird.

Einen Kommentar schreiben: