Das Abkommen von Erdut

Heute vor 15 Jahren ist in der Gemeinde Erdut, die zur Gespanschaft Osijek-Baranja gehört, durch Vermittlung des US-Botschafters Peter W. Galbraith und Thorvald Stoltenberg, einem Vertreter der Vereinten Nationen, von Milan Milanović, dem Vertreter der serbischen Verhandlungsdelegation, ein Grundlagenvertrag unterschrieben worden, der die friedliche Integration der Gebiete Ostslawoniens, der Braranja und Westsymiriens, in die Republik Kroatien geregelt hat. Er wurde noch am gleichen Tag von Hrvoje Sarinić, dem Vertreter der kroatischen Regierung in Zagreb unterschrieben.

In dem Vertrag wurden die Vereinten Nationen ersucht, eine Übergangsverwaltung für dieses Gebiet einzusetzen, die höchstens zwei Jahre dauern sollte. In dessen Folge hat der UN-Sicherheitsrat im Januar 1996 eine bewaffnete UNTAES-Mission eingesetzt, die für eine Entmilitarisierung und die eine Rückkehr der Flüchtlinge unterschiedlicher Nationalität, ermöglichen sollte. Das UNTAES-Mandat endete am 15.1.1998, als die vollständige Hoheitsgewalt an die kroatischen Behörden übergegangen ist.

Aus Anlass dieser Vertragsunterzeichnung findet heute in Erdut eine feierliche Veranstaltung statt, die unter dem Motto “Budućnost istočne Slavonije, Baranje i zapadnog Srijema 15 godina nakon Erdutskog sporazuma“ steht. An dieser Veranstaltung die um 12:00 Uhr beginnt, wird auch Kroatiens Staatspräsident Ivo Josipović und Ministerpräsidentin Jadranka Kosor teilnehmen.

Den damaligen Vertragstext findet man hier in englischer Sprache.

Edit:

Hier kann man ein Video von der heutigen Veranstaltung sehen.

Einen Kommentar schreiben: