Das Erdbeben von Zagreb am 9.11.1880

Vor 130 Jahren begann der 9.11.1880 in Zagreb als typischer Herbsttag. Es herrschte Nebel und es hat leicht geregnet. Die Temperatur hat plus 10 Grad betragen.

Plötzlich und völlig unerwartet hat es um 7:33 Uhr ein Erdbeben gegeben, welches etwa 10 Sekunden angedauert hat. In seiner Spitze wurde ein Wert von 6,3 auf der Richterskala gemessen.

Dabei sind große Schäden in der Stadt und der Umgebung, wozu auch Kirchen und die Kathedrale gehörten, entstanden. Von den 30.830 Einwohnern sind etwa 3.000, bei diesem Unglück getötet worden. Die reichen Bewohner sind danach in andere Teile der österreich/ungarischen Monarchie umgesiedelt und die Ärmeren haben damit begonnen, ihre Häuser wieder aufzubauen. Bei der Erneuerung hat sich der Baumeister französisch-deutscher Herkunft, Hermann Bollé aus Köln, ganz besondere Verdienste erworben.

Dem Fotografen Ivan Standl ist es schon damals gelungen, nach diesem furchtbaren Ereignis Fotos zu machen. Einige davon kann man hier sehen.

Hier ein aktuelles Foto, auf dem man sehen kann, wie es heute in der Kathedrale von Zagreb aussieht:

Photobucket


Hier kann man sich anhand von zahlreichen Fotos einen Überblick darüber verschaffen, wie die kroatische Landeshauptstadt in der heuten Zeit aussieht.

Ein Kommentar zu “Das Erdbeben von Zagreb am 9.11.1880”

  1. Smint

    Soline

    Danke gibts deinen Blog, im deutschprachigen Segment mit der Thematik Kroatien bis du absolute Spitze, deine Themen was Kroatien angeht sind in allen Themenbereichen vertreten.Das macht es so interessant.

    Absolut lesenswert.

    Gruss

    Smint

Einen Kommentar schreiben: