Telekom Austria Group steigert Nettogewinn

Im Jahr 1998 wurde in Kroatien das Unternehmen Vipnet d.o.o. gegründet. Es erhielt im September 1998 eine Mobilfunklizenz und an ihm war das Unternehmen Telekom Austria Group beteiligt, welches 2004 das Unternehmen vollständig übernommen hat.

“Vipnet” gilt als eines der innovativsten Unternehmen am Markt und ist vor allem beim mobilen Breitband mit einem Marktanteil von fast 60 % führend. Bedingt durch die aktuelle Wirtschaftskrise ging die Mobilfunknutzung in Kroatien im Jahr 2009 um rund 10 % zurück. Die kroatische Regierung hat im gleichen Jahr einige Sondergesetze erlassen, die unter anderem eine Abgabe von 6 % auf Mobilkommunikationsleistungen vorschreiben.

Trotz der Einbußen in Kroatien konnte die Telekom Austria Group ihren Nettogewinn in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres massiv steigern. Aus diesem Grund ist Hannes Ametsreiter, der Generaldirektor des Unternehmens mit den Ergebnissen zufrieden. Er sagte: “Wie erwartet, haben sich in einem herausfordernden konjunkturellen und regulatorischen Umfeld Erlöse und Ergebnisse entwickelt. Wir haben im laufenden Jahr mit der raschen Umsetzung der Fusion von mobilkom austria AG und Telekom Austria TA AG die Voraussetzung dafür geschaffen, dass die Telekom Austria Group ihre Wettbewerbsfähigkeit für die kommenden Jahre in Österreich abgesichert hat.”

Die ersten neun Monate des laufenden Jahres waren von einem in mehrfacher Hinsicht herausfordernden Umfeld gekennzeichnet. Die volkswirtschaftliche Entwicklung war in fast allen Märkten der Telekom Austria Group schwach ausgeprägt, in Kroatien und Bulgarien sogar negativ. Bei anhaltendem Wettbewerbsdruck galt es, regulatorischen Maßnahmen wie etwa abgesenkten Roaminggebühren und Zusammenschaltungsentgelten zu begegnen. Diese beiden erlösmindernden Maßnahmen der Regulierungsbehörden treffen die Telekom Austria Group als marktführenden Netzbetreiber in der Tourismusdestination Österreich in stärkerem Maße als andere Wettbewerber, darüber hinaus aber auch die anderen Märkte des Konzerns.

Quelle: OTS

Anmerkung: Mitbewerber auf dem kroatischen Markt ist das Unternehmen T-Hrvatski Telekom d.d., welches ein Mobilfunknetz unter dem Markennamen “Simpa” betreibt. Dessen Aktienmehrheit befindet sich im Besitz der Deutschen Telekom AG.

Einen Kommentar schreiben: