Urteile im Prozess gegen Gotovina, Markač und Čermak im Dezember 2010?

Am 9.10.2010 wurde berichtet:

Am 1.9.2010 sind die Schlussplädoyers im Prozess vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien im niederländischen Den Haag gegen die ehemaligen kroatischen Generäle Ante Gotovina, Ivan Čermak und Mladen Markač beendet worden.

Der Richter Alphons Orie hat danach die Verhandlung unterbrochen und angekündigt, dass das Urteil so schnell wie möglich verkündet wird.

Gestern hat Patrick Robinson, der Präsident Strafgerichtshofes (ICTY), vor der UN-Vollversammlung in New York mitgeteilt, dass die Urteile im Dezember 2010 verkündet werden sollen.

Edit:

Heute hat in Den Haag eine informelle Sitzung stattgefunden, an der Vertreter des Gerichts und die Verteidiger der Angeklagten teilgenommen haben. Goran Mikuličić, der Verteidiger von Gotovina teilte danach mit, dass er mit einer Urteilsverkündung nicht vor April des nächsten Jahres rechnet.

Quelle: Hina

5 Kommentare zu “Urteile im Prozess gegen Gotovina, Markač und Čermak im Dezember 2010?”

  1. Mrvica

    Ist schon seltsam,das ein Urteil nach einem Prozeß erst Monate später ergeht.Sollte die Grundlage für eine Verurteilung fehlen?
    Das Rumgeeiere des Tribunals läßt mich darauf schließen.
    Eine Verurteilung der Generäle,wären für mich jedenfalls politische Urteile.
    MfG Mrvica

  2. Durdica

    Wann klagt man in den Den Haag all die Kriegsverbrecher der Amerikaner, die in fremde Länder einfallen und die Bevölkerung töten und demütigen?

  3. istra

    @Durdica
    ich finde auch dass der frühere US-Präsident George W. Bush + einige Minister + sonstige “Regierungsleute” + Militärs und der vielen zivilen Kämpfer sich Kriegsverbrechen schuldig gemacht haben, was ja spätestens dank wikileaks u.A. gezeigt wurde.
    In “Den Haag” können sie aber (eventuell) nicht angeklagt werden, weil die USA diesem Abkommen bewusst nie beitreten wollten und wenn es “Den Haag” trotzdem täte, der Vollzug des Urteils unmöglich wäre.

    Es ist also Sache der USA und der US-Bevölkerung selbst die Sache zu bereinigen.
    Die Geschichte hat sie der Irak-Kriege und des Afghanistan-Krieges samt der Kombattanten längst schuldig gesprochen.

  4. Durdica

    da sieht man leider wieder einmal, das es in unserer Welt kein wirkliches und gleiches Recht für alle gibt, es gilt das Recht des Stärkeren und des Gewinners, der Verlierer ist meistens der arme, schwache… die Menschheit hat nicht wirklich eine Entwicklung gemacht, auf die man besonders stolz sein könnte das macht mich mutlos und traurig

  5. istra

    @ Durdica
    ich sehe das so: im Resultat ihrer Kriege und ihrer gewaltigen Militärkosten (etwa 60 Milliarden EUR/ Jahr) ist die USA verarmt. Die USA hat weder aus dem Vietnam-Krieg noch aus Folgenden etwas gelernt. Es nützt der USA nichts, die modernsten Satellitenwaffensysteme und Luftüberlegenheit zu haben und um die Ecke schiessen zu können. Der Einsatz von radioaktiven Geschossen und Agent Orange schadet der Menschheit (!) und nutzt Niemanden. Ja es zeigt sich, dass die USA immer tiefer in einen Sumpf mehrerer assymmetrischen Kriege geraten, der die USA in den Abstieg zur Mittelmacht mit gefährlichen Atomwaffenpotential verwandeln wird.
    Die Nato Partner täten gut daran, die USA an der Hand zu nehmen, und auf den Pfad der Guten Staaten zurückzuführen, weil ansonsten unser Aller Sicherheit nicht mehr bestehen wird!

Einen Kommentar schreiben: