Weiterer Jagdunfall bei Rijeka

Nachdem am letzten Samstag ein 82-jähriger Jäger von einer Bärin in der Nähe von Rijeka angegriffen und schwer verletzt wurde, hat sich gestern ein weiterer Jagdunfall ereignet. Dabei ist ein 49-jähriger Waidmann, auch aus der Gegend von Rijeka, diesmal zum Glück nur mittelschwer verletzt worden.

Dieser Vorfall hat sich in der Nähe der kroatisch/slowenischen Grenze, nahe der Ortschaft Vela Mune ereignet. Er ist dort von einem Keiler angegriffen worden. Nach Angaben seines Jägervereins »Srndać« aus Permani, wurde er danach sofort in ein Krankenhaus nach Rijeka gebracht.

Nach der dortigen Erstbehandlung hat er auf eigenen Wunsch das Krankenhaus wieder verlassen und sich nach Hause begeben.

Anmerkung:

Nach Insiderinformationen haben sich erfahrene Jäger aus Deutschland und Österreich schon vor einigen Jahren dazu bereit erklärt, ihren Kollegen aus Kroatien zu zeigen, wie man bei der Jagd richtig vorgeht. Dieses Angebot ist abgelehnt worden weil man der Meinung war selbst zu wissen, wie man dabei vorzugehen hat.

Ein Kommentar zu “Weiterer Jagdunfall bei Rijeka”

  1. Wolfram

    Vielleicht wird man ja “aus Schaden klug”!? Unverständliche Arroganz!

Einen Kommentar schreiben: