Marienprozession in Wien

Heute wird Kardinal Christoph Schönborn wieder die große Marienprozession durch die Straßen der Wiener Innenstadt vom Platz Am Hof zum Stephansdom führen. In den letzten Jahren hat sich die Immaculata-Feier zu einem spirituellen Kontrapunkt zum Kauftrubel entwickelt, regelmäßig nehmen tausende Gläubige teil. Auch viele Passanten schließen sich spontan an.

Die Feier beginnt um 16 Uhr bei der Mariensäule auf dem Platz “Am Hof”. Nach einem als “Statio” gestalteten Wortgottesdienst folgt die Lichterprozession der Gläubigen über den Graben zum Stephansdom, wo sie vom Festgeläute der Domglocken empfangen werden.

Der Platz Am Hof und die Kirche der kroatischen Gemeinde ist bereits einige Stunden zuvor Schauplatz einer eindrucksvollen Feier. Der Eisenstädter Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics zelebriert eine Festmesse in kroatischer Sprache und segnet anschließend eine Tafel zum Gedenken an den Besuch Papst Benedikts XVI. in der Kirche im September 2007. Die Tafel trägt das Motto des Papstbesuchs “Auf Christus schauen”, die Wappen des Papstes, des Kardinals und der Republik Kroatien. In der Eingangshalle der Kirche “Zu den neun Chören der Engel” gibt es bereits Gedenktafeln zur Erinnerung an den Pastoralbesuch Johannes Pauls II. im September 1983 und an den Besuch von Pius VI., der am 31. März 1782 von der eindrucksvollen Balustrade der Kirche den Ostersegen erteilte. Der volle Text der neuen Gedenktafel lautet: “Auf Christus schauen. Hier in der Kirche Am Hof begann am 7. September 2007 der Pastoralbesuch Seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI. in Österreich. Zur bleibenden Erinnerung. Die kroatische Gemeinde.

Quelle: OTS

Einen Kommentar schreiben: