Todestag von Vlado Gotovac

Der am 18.9.1930 geborene kroatische Dichter und Kritiker des kommunistischen Regimes im ehemaligen Jugoslawien Vladimir, genannt Vlado Gotovac, ist heute vor zehn Jahren, am 7.12.2000 in einem Krankenhaus in Rom gestorben.

Nach 1972 verbrachte er mehrere Jahre in einem Gefängnis, weil ihm ein kroatischer Nationalismus vorgeworfen wurde. Obwohl er die Möglichkeit dazu gehabt hätte, hat er sein Land und seine Heimat nicht verlassen.

Am 31.8.1991 hielt er vor dem vor dem Kommandogebäude des Militärgerichts von Zagreb eine Rede, welche in die Geschichte des selbstständigen Staates Kroatien eingegangen ist. Darin hat er gefordert, dass dem kroatischen Volk die gleichen Freiheiten und Rechte zugestanden werden, wie sie andere Völker ebenfalls haben. Außerdem hat er dabei die Generäle der JNA angegriffen und auf die lange Tradition seines Volkes hingewiesen.

Gemeinsam mit Slavko Goldstein und Dražen Budiša sowie weiteren Personen hatte er vorher, am 20.5.1989 die HSLS (Kroatische-Sozial-Liberale-Partei) gegründet, die man als Partei links von der Mitte bezeichnet hat. Vom Februar 1996 bis November 1997 war er deren Parteivorsitzender. Nach politischen Auseinandersetzungen mit Budiša hat er danach die Partei verlassen und hat eine neue Partei, die LS (Liberale Partei) gegründet, die aber kaum größere Erfolge bei der Wählerschaft erringen konnte.

Was 2007 die renommierte Neue Züricher Zeitung über ihn geschrieben hat, findet man hier.

Heute Morgen fand in Zagreb eine Gedenkveranstaltung für ihn statt, an der auch Kroatiens Staatspräsident Ivo Josipović teilgenommen hat. In seiner Rede wies er darauf hin, dass man unabhängig von seiner eigenen politischen Einstellung davon ausgehen kann, dass sich Gotovac für die Freiheit und Demokratie seines Landes eingesetzt und gekämpft hat.

Hier ein Video von seiner legendären Rede vom 31.8.1991:

Einen Kommentar schreiben: