Historischer Reisebericht

Weite Teile Kroatiens sind schon im 19. Jahrhundert von Naturexperten aus Mitteleuropa besucht worden. Zu ihnen gehörte auch seine Durchlaucht, König Friedrich August II. von Sachsen. Er ist im Jahr 1845 zu botanischen Studien nach Kroatien gereist. Seine Regierungsgeschäfte interessierten ihn nicht so sehr und er überließ sie seinen Ministern. Er reiste nach Dalmatien und kam schließlich am 29.05.1845 nach Glina, einer Stadt im damaligen besonderen Militärgrenzbezirk, der direkt von Wien aus verwaltet wurde. Dort traf er den Militärkommandanten und späteren Statthalter des österreichischen Kaisers in Slawonien, Kroatien und Dalmatien, Joseph Jelačić de Buzim. Tags darauf begleitete er den König zu den damals schon berühmten Plitvicer Seen, die schon zu dieser Zeit, zu den größten Naturschönheiten Kroatiens gehörten. Es war bisher nicht möglich Aufzeichnungen über diese Reise zu finden.

Um so erfreulicher ist die Tatsache, dass man Aufzeichnungen von Prof. Dr. Camill Heller, einem Zoologen der Leopold Franzens Universität Innsbruck finden kann. Er berichtete am 2.12.1863 über eine Reise von Triest “nach der Ostküste des adriatischen Meeres” – nach Dalmatien.

Hier kann man diesen interessanten Bericht, der Einblicke in die damalige Zeit gewährt, finden.

Einen Kommentar schreiben: