Investor für Flughafen Zagreb gesucht

Mit dem Bau eines weiteren und neuen Flughafens ist in Kroatiens Landeshauptstadt Zagreb im Frühjahr des Jahres 1959 begonnen worden und bereits im Herbst des gleichen Jahres, wurde der Flugverkehr mit Sportflugzeugen aufgenommen. Er war und ist etwa 17 km. vom Stadtzentrum entfernt.  Bereits ab 6.11.1961 ist mit dem weiteren Ausbau begonnen worden und es wurde eine Betonpiste mit einer Länge von 2.500 angelegt. Das Abfertigungsgebäude hatte eine Größe von 1.000 m² und auf dem Vorfeld konnten fünf kleinere Passagierflugzeuge abgestellt werden. Die Eröffnung fand am 20.4.1962 statt. In diesem Jahr sind 78.041 Passagiere und 633 Tonnen Luftfracht abgefertigt worden.

1966 erfolgte der Bau eines neuen Abfertigungsgebäudes mit einer Größe von 5.000 m² und die Start- und Landebahn wurde auf 2.860 Meter verlängert. Das Vorfeld hatte ab diesem Zeitpunkt eine Größe von 60.000 m².  Gleichzeitig ist der Kontrollturm und ein Verwaltungsgebäude gebaut worden.

1974 erfolgte bei einer Schliessung von zwei Monaten ein weiterer Umbau. Dabei wurde die Start- und Landebahn noch einmal auf 3.259 Meter verlängert und es erfolgten weitere Modernisierungen. Danach musste der Flugplatz nicht mehr so häufig wie früher, wegen Nebel gesperrt werden.

Diese Massnahmen reichten aber für den steigenden Flugverkehr nicht aus und aus diesem Grund wurde im Jahr 1984 eine weitere Modernisierung durchgeführt, die für die heutigen Ansprüche im internationalen Flugverkehr nicht mehr ausreichend sind. In Spitzenzeiten kann es vorkommen, dass im Abflugbereich die wartenden Passagiere noch nicht einmal einen Sitzplatz finden.

Der Flughafen wird in Form einer d.o.o. geführt und Gesellschafter sind der kroatische Staat (55 %), die Stadt Zagreb (35 %), die Gespanschaft Zagreb (5 %) und die Stadt Velika Gorica (5 %).

Im Jahr 2010 sind 19.906 Flüge abgefertigt worden. Die Zahl der Passagiere hat 2.071.561 betragen und es wurden 8.156 Tonnen Luftfracht verladen.

Bereits am 2.8.2007 haben der damalige Ministerpräsident Ivo Sanader und der Bürgermeister von Zagreb Milan Bandić eine Vereinbarung getroffen, ein neues Abfertigungsgebäude bauen zu lassen, welches den Ansprüchen der heutigen Zeit entspricht. Danach wurden Pläne entworfen die vorsehen, dass ein neuer Terminal mit einer Größe von 65.600 m² entsteht, mit dem jährlich etwa 3,3 Mio. Passagiere abgefertigt werden könnten.

Weil diese Pläne bis jetzt nicht realisiert werden konnten, hat die kroatische Regierung unter Leitung der neuen Ministerpräsidentin Jadranka Kosor in der vergangenen Woche beschlossen, den Minister für das Meer, Verkehr und Infrastruktur zu beauftragen, eine internationale Ausschreibung zur Privatisierung des zivilen Teils des Flughafens durchzuführen. Dem Investor soll dabei eine Konzession für den weiteren Betrieb erteilt werden, die eine Laufzeit von zunächst 30 Jahren vorsieht.

In der ersten Ausbauphase soll für dieses neue Terminal eine Investitionssumme von 192,0 Mio. Euro notwendig sein. Wie verlautet sind die Flughafengesellschaften von Wien, Frankfurt a.M., München, Paris sowie Investoren aus Amerika, China und Korea daran interessiert, in dieses Projekt einzusteigen.

2 Kommentare zu “Investor für Flughafen Zagreb gesucht”

  1. Antonio Ferretti

    Wenn sie noch auf der suche nach einem investor und einem seriösen angebot sind dann melden sie sich bie uns.

  2. Soline

    @Antonio Ferretti

    Ihr Ansprechpartner ist in diesem Fall nicht dieser Blog, sondern die Regierung der Republik Kroatien.

    Deren Anschrift finden Sie im Internet.

    Es ist erstaunlich, welche Personen sich auf solche Informationen hier melden. Ihre Internetspielwiese sollten Sie woanders suchen.

Einen Kommentar schreiben: