Erdbebenprobleme in Kroatien

Am 17.1.2010 wurde folgendes berichtet und weil es heute vor genau einer Woche, ein noch fürchterliches Ereignis in Japan gegeben hat, soll noch einmal auf dieses Thema hingewiesen werden:

Angesichts des fürchterlichen Erdbebens in Haiti, haben sich jetzt Prof. Dr. Marijan Herak von der Naturwissenschaftlich-mathematischen Fakultät -Fachbereich Geowissenschaften-, der Universität Zagreb und der Seismologe Mr. Ivo Allegretti, über evtl. mögliche Erdbeben in Kroatien geäussert.

Sie haben darauf hingewiesen, dass das gesamte Territorium des Landes von Erdbeben bedroht ist. Nach ihrer Einschätzung müssen die stärksten Beben in der Gegend von Trilj, Imotski, Knin und Dubrovnik befürchtet werden, weil man dort in der Vergangenheit am häufigstem seismische Aktivitäten festgestellt hat.

Prof. Herak geht davon aus, dass es südlich von Dubrovnik zu Beben bis zu einer Stärke von 7,5 auf der Richterskala kommen kann.

Beide sind der Meinung, dass man keine Spekulationen darüber anstellen sollte, mit welchen Schäden man in solch einem Fall rechnen muss. Dies sei von ganz unterschiedlichen Faktoren abhängig. Wichtig sei die Bauweise der Gebäude, aber auch, auf welchem Untergrund sie gebaut worden sind. In diesem Zusammenhang hat er auf ein Erdbeben von 1979 in Montenegro hingewiesen, bei dem auch Gebiete um Dubrovnik betroffen waren. Dabei habe es nicht so viele Schäden gegeben, wie jetzt in Haiti.

Verhaltensregeln im Falle eines Erdbebens findet man hier.

Aus der Erdbebengeschichte von Dalmatien:

Im Jahr 361 n.Chr. hat es auf der Insel Pag ein starkes Erdbeben gegeben. Dabei ist die römische Stadt Cissu völlig zerstört worden.

Am 6.4.1667 ist es in Dubrovnik zu einem ähnlichem Ereignis gekommen. Gegen 8 Uhr sind fast alle Gebäude der Stadt zerstört worden. Dabei sind mehr als 3.000 Menschen ums Leben gekommen. Die Stadt ist danach wieder aufgebaut worden.

Am Morgen des 9.11.1880 hat es in Zagreb ein Erdbeben gegeben. Es hat um 7:33 Uhr begonnen und etwa 10 Sekunden angedauert. In seiner Spitze wurde ein Wert von 6,3 auf der Richterskala gemessen.

Am 29.12.1942 ist das Gebiet von Imotski betroffen worden, als es ein Erdbeben mit einer Stärke von 6,0 auf der Richterskala gegeben hat.

Am 11.1.1962 hat es im Gebiet des Biokovogebirges ein starkes Beben gegeben.  Davon waren die Orte Drašnice, Gornja Podgor und Gornji Tučepi hauptsächlich betroffen. Aus Angst vor Nachbeben, sind die Einwohner an die Küste geflüchtet.

Am 15.4.1979 hat es ein starkes Erdbeben in Montenegro gegeben (s.o.). Dabei sind 101 Menschen ums Leben gekommen und etwa 250 Orte waren betroffen. Dieses Beben war auch bis nach Dubrovnik zu spüren.

Am 5.9.1996 hat es das letzte sehr starke Erdbebenereignis in Dalmatien gegeben. Innerhalb von drei Wochen hat die Erde etwa 200 mal in Ston und Umgebung gebebt. Dabei ist eine grosse Zahl von Gebäuden beschädigt worden, die im Laufe der Zeit wieder erneuert worden sind.

Einen Kommentar schreiben: