Fasten und beten für ein gerechtes Urteil

Am 26.3.2011 wurde berichtet:

Unter Vorsitz des Bischofs von Sisak, Vlado Košić, hat die Kommission »Iustitia et pax« der kroatischen Bischofskonferenz (HBK) am Donnerstag, dem 24.3.2011 in Zagreb beschlossen, am 12.4.2011 eine Erklärung abgeben zu wollen. Darin wird sie sich zu der Urteilsverkündung des Internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag äußern, welche am 15.4.2011 gegen die dort angeklagten Generäle Ante Gotovina, Ivan Čermak und Mladen Markač stattfinden wird.

Gleichzeitig appellierte sie an alle Gläubigen in Kroatien, an den kommenden Freitagen zu fasten und dafür zu beten, dass es zu einem gerechten Urteil durch das Gericht kommt.

Quelle: Glas Koncila

Edit:

Durch seinen Rechtsanwalt Luka Mišetić lies General Gotovina mitteilen, dass ihn der Fastenaufruf und der Anruf für ein gerechtes Urteil zu beten, sehr stark erfreut hat. Mišetić ist weiter der Meinung, dass es keinen Grund dafür gibt, Protestveranstaltungen vorzubereiten denn er gehe davon aus, dass Gotovina, Čermak und Markač nach der Urteilsverkündung freigelassen und spätestens am 16.4.2011 in Zagreb eintreffen werden.

Quelle: Dnevnik hr

Ein Kommentar zu “Fasten und beten für ein gerechtes Urteil”

  1. istra

    Ich gehe davon aus, dass das Fürbeten für ein gerechtes Urteil für die des Kriegsverbrechens verdächtigten Generäle Ante Gotovina, Ivan Čermak und Mladen Markač dasselbige gerechte Urteil erwirken wird, sonst wäre das Fürbeten und Gott ja wikungslos, und das glaubt niemand.
    Wenn denn Verbrechen und harte Urteile kommen sollten, oder Freisprüche, dann ist das von Gott. Das müssen dann alle glauben und akzeptieren, ich eingeschlossen. Man wird nun sehen, wie das die Kroaten und Kroatinnen mit dem Glauben halten.

Einen Kommentar schreiben: