Minenräumung im Meer bei Novi Vinodolski

Im Meer vor der kroatischen Küste und den Inseln werden auch heute noch, fast 66 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges Blindgänger aus dieser Zeit, auf dem Meeresboden gefunden. Sie stellen eine gewisse Gefahr dar und müssen aus diesem Grund entfernt oder vernichtet werden.

Die Bevölkerung der Stadt Novi Vinodolski ist von der Polizei jetzt darüber informiert worden, dass Spezialkräfte von ihr aus Rijeka, am Montag, dem 21.3.2011, ab 10:00 Uhr die Absicht haben, mehrere Minen und eine Bombe dadurch zu vernichten, indem sie unter Wasser zur Explosion gebracht werden. Die Fundstelle befindet sich in einer Meerestiefe von 15 bis 25 Metern, die etwa 100 Meter von der südöstlichen Hafenanlage entfernt ist.

Sie hat die Anwohner dieser Gegend aufgefordert, ab 9:00 Uhr die Wohnungen und Häuser nicht mehr zu verlassen und darauf hingewiesen, dass diese Aktion von Beamten der Polizeiwache Crikvenica abgesichert und kontrolliert wird. Von der Meerseite ist die Wasserschutzpolizei und der Hafenkapitän mit jeweils einem Boot im Einsatz.

Über die voraussichtliche Dauer der geplanten Aktion konnten keine Angaben gemacht werden, weil es auf die Wetterlage ankommt. Die Entwarnung wird unmittelbar vor Ort erfolgen.

Quelle: MUP

Einen Kommentar schreiben: