Ministerpräsidentin empfing Tihomir Purda

Dem Soldaten der kroatischen Einheiten im Bürgerkrieg von 1991 bis 1995, Tihomir Purda, ist von serbischen Behörden vorgeworfen worden an Kriegsverbrechen gegen serbische Zivilisten in der Gegend von Vukovar beteiligt gewesen zu sein. Aus diesem Grund hatten sie einen internationalen Haftbefehl gegen ihn ausgestellt, von dem er nichts wusste. Dem kroatischen Innenministerium war dies bereits ab 2007 bekannt, hat ihn aber nicht darüber informiert.

Als Purda im Januar d.J. zum Einkaufen nach Bosnien Herzegowina fahren wollte, ist er an der Grenze verhaftet und zur Auslieferungshaft in das Gefängnis von Zenica gebracht worden. Die Richter in Sarajevo haben danach entschieden, dass er an Serbien ausgeliefert wird; seine Anwälte haben nach jeder Entscheidung einen Einspruch eingelegt.

Dieser Fall hatte in den letzten Wochen sehr viel Aufmerksamkeit in kroatischen Medien gefunden und auf einer Demonstration in Zagreb ist von Kriegsveteranen seine sofortige Freilassung gefordert worden, die dann auch tatsächlich erfolgte, als die serbischen Behörden erklärten, dass sie den Haftbefehl nicht mehr aufrechterhalten.

In diesem Zusammenhang sind die Behörden seines Heimatlandes schwer kritisiert worden, weil er von ihnen nicht gewarnt worden ist.

Vor wenigen Tagen ist Purda wieder in Kroatien eingetroffen und wurde heute in Zagreb von Ministerpräsidentin Jadranka Kosor und im Parlament empfangen. Dabei ist ihm zugesichert worden, dass er und seine Familie im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten unterstützt wird.

Er zeigte sich sehr erfreut und bezeichnete den heutigen Tag, als den schönsten in seinem Leben.

Hier ein Foto von dieser Begegnung:

Photobucket

Foto: Vlada RH

Einen Kommentar schreiben: