Neuigkeiten zur Geschichte der Stadt Zadar

Zur Geschichte der in Norddalmatien gelegenen Hafenstadt Zadar gibt es unzählige Veröffentlichungen. In ihnen wird die Zeit von 1941 bis 1945 gerne verschwiegen oder unzureichend dargestellt, weil es Ereignisse gegeben hat, die zu den Tabuthemen nach dem 2. Weltkrieg in Jugoslawien gehörten.

Wie die Zeitung Slobodna Dalmacija schreibt, haben sich jetzt drei Einwohner der Stadt, nämlich Dr. Ivan Nino Matulić, Ferdinand Perinović und Mario Škibola daran gemacht, dieses Tabu zu brechen und darauf hingewiesen, dass die Stadt im Jahr 1943 sehr stark von gezielten alliierten Bomberverbänden angegriffen und erheblich zerstört wurde. Sie berichten ebenfalls darüber, dass eine große Zahl der Zivilbevölkerung dabei getötet wurde und es eigentlich gar keinen militärischen Grund gab, solche Zerstörungen anzurichten.

Weitere Recherchen haben ergeben, dass der nahe gelegene Flugplatz in Zemun, der ein Zielgebiet hätte sein können, nicht angegriffen worden ist und die Zerstörungen noch schlimmer waren, als jetzt berichtet wurde. Hier kann man sich selber ein Bild darüber verschaffen, wie die Stadt nach den Luftangriffen der Alliierten damals ausgesehen hat.

Das Zadar nach diesen Ereignissen wieder sehr schön aufgebaut werden konnte ist hier zu sehen.

Einen Kommentar schreiben: