Tierschutzverein »Felix« Krk

Der Vorstand des Tierschutzvereins »Felix« Krk, der sich auf der Insel u.a. um herrenlose Tiere kümmert und dafür sorgt, dass freilaufende Hunde und Katzen unfruchtbar gemacht werden, hat seine Mitglieder zu der am 25.3.2011 stattfindenden 7. Jahreshauptversammlung schriftlich eingeladen. Sie findet ab 19:00 Uhr im “Društveni Dom” in Kijac statt. Die Tagesordnung umfasst 12 Punkte. Neuwahlen sind bei dieser Versammlung nicht vorgesehen.

Anlässlich dieser Einladung hat der Vorstand die Mitglieder auch über die finanzielle Situation des Vereins informiert. Danach wurden im vergangenen Rechnungsjahr 157.945,12 Kuna eingenommen und 151.396,00 Kuna ausgegeben. Größter Einnahmeposten waren mit 76.498,47 Kuna Zuwendungen der Stadt Krk (4.000,00 Kuna) und der Gemeinden Omišalj (52.000,00 Kuna), Malinska (7.498,47 Kuna), Dobrinj (5.000,00 Kuna), Baška (3.000,00 Kuna) und Punat (5.000,00 Kuna). Von der auf der Insel Krk befindlichen Gemeinde Vrbnik hat es keinen Zuschuss gegeben. Mit 49.616,50 Kuna waren die Spenden aus dem Ausland der zweitgrößte Einnahmeposten. 15.570,15 Kuna sind aus dem Inland gespendet worden und 16.260,00 Kuna wurden durch Mitgliedsbeiträge eingenommen.

Größter Ausgabenposten waren die Ausgaben für Tierärzte. Sie haben 86.860,26 Kuna betragen. Die Materialkosten für das im vergangenen Jahr errichtete Tierheim haben 17.053,27 ausgemacht. 13.184,90 Kuna sind für Tierfutter ausgegeben worden und 5.300,00 Kuna mussten für die Unterbringung von Tieren ausgegeben werden, als es noch kein eigenes Tierheim gegeben hat. Der Restbetrag wurde für allgemeine Kosten ausgegeben.

Durch dieses Ergebnis konnten 6.552,12 Kuna in das Rechnungsjahr 2011 übertragen werden.

Unabhängig von dem Finanzbericht muss darauf aufmerksam gemacht werden, dass es im vergangenen Jahr auch Sachspenden in Form von Hunde- und Katzenfutter gegeben hat.

Anlässlich dieser Hauptversammlung berichtete heute die Zeitung Novi-List unter dem Titel: “Bodulski psi lajat će na njemačkom” über das am 16.11.2010 in Omišalj mit Hilfe von Tierfreunden aus Deutschland, der Schweiz und Kanada eröffnete Tierheim. Bis jetzt sind etwa dreißig Hunde aufgenommen worden, die nach einer tierärztlichen Behandlung erfolgreich an neue Besitzer in Deutschland weitervermittelt werden konnten. Im Moment befinden sich sechs Hunde in diesem Heim, die von der Vereinsvorsitzenden Branka Kralj so lange liebevoll umsorgt werden, bis auch sie an neue Besitzer weitergegeben werden können. Sie fährt von Anfang an jeden Morgen und jeden Abend von Kras nach Omišalj (13 km) um die Hunde zu füttern, die Boxen zu reinigen, die Hunde zu pflegen und mit ihnen auf dem eingezäunten Gelände zu spielen. Sie bedauerte im Gespräch mit der Zeitung, dass nur sie diese Arbeit verrichten muss und bis jetzt niemand dazu bereit gewesen sei, diese Aufgabe regelmäßig zu übernehmen. Sie sei aber optimistisch, dass es eine neue Lösung dadurch gibt, dass ein Helfer eingestellt werden kann, der von der Stadt Krk und den Gemeinden bezahlt wird. Die schriftliche Zusage läge im Moment dazu noch nicht vor, meinte aber voller Hoffnung, dass sie bald erfolgen wird.

Der Blogbetreiber bittet die Leser darum, die Arbeit des Vereins durch Geldspenden zu unterstützen. Die Kontoverbindung lautet: Erste Bank d.d., Rijeka, Kontonummer 2402006-1100421456 bei Überweisungen in Kroatien. Bei Überweisungen aus dem Ausland: Erste Bank d.d., Rijeka, Kontonummer 70300000-1881566, IBAN: HR2824020061100421456; SWIFT: ESBCHR22.

2 Kommentare zu “Tierschutzverein »Felix« Krk”

  1. Michael

    Hallo Soline,

    hast dun die Möglichkeit mir den ganzen Artikel poer Mail zu senden.

    Oder kannst du mir einen Link nennen bei denn ich den Artikel ganz lesen kann. Für deine Hilfe wäre ich dir dankbar.

    Grüße aus Rüdesheim

  2. Soline

    @Michael
    Hier ist dieser Artikel in der Online-Ausgabe der Zeitung zu finden:

    http://novine.novilist.hr/default.asp?WCI=Pretrazivac&WCU=285A285A2863285B2863285A28582859285928632897289C289728632863285D285C285E285A285D285D28632863286328582863S

    In der Printausgabe kann man mehr darüber lesen.

    Danach hat es noch keine neue Berichterstattung über den Verein und das Tierheim gegeben.

Einen Kommentar schreiben: