»Mini Las Vegas« in Istrien?

Auf einer Pressekonferenz teilte heute Zoran Savičić, ein in Banja Luka geborener und in Las Vegas lebender Geschäftsmann mit, dass eine Gruppe von US- amerikanischen Geschäftsleuten die Absicht habe, in Kroatien einen Komplex mit einem Investitionsvolumen von 1,5 Mrd. US-Dollar bauen zu lassen, der sich als »Mini Las Vegas« bezeichnen wird. Dabei habe Istrien die größten Chancen ihn zu bekommen.

Dafür kämen Gelände in Umag oder Bale, Vodnjan oder Pula infrage. Weitere Standorte könnten in Kroatien die Städte Zadar und Dubrovnik sein. Es sei aber auch möglich, ihn in Griechenland, Albanien, Makedonien oder Montenegro zu bauen.

Er soll auf einer Fläche von 100 Hektar entstehen und auf ihm sollen drei Luxushotels mit 1.500 Betten, eine große Zahl von Pavillons, ein Kongresszentrum für 50.000 Personen, Sportanlagen, Restaurants und Bars, sowie ein Aqua-Park entstehen. Die Anlage wird 365 Tage im Jahr geöffnet sein und es werden etwa 5.000 neue Arbeitsplätze für einheimische Arbeitnehmer entstehen. Nur das Management wird aus den Vereinigten Staaten von Amerika kommen.

Abschließend teilte er mit, dass im Laufe dieser Woche, gemeinsam mit dem Projektmanager Michael Jenkins, mit Staatspräsident Ivo Josopivić, dem zuständigen stellv. Ministerpräsidenten Domagoj Milošević und dem Leiter der Gespanschaft Istrien, Ivan Jakovčić, dementsprechende Gespräche geführt werden.

Quelle: Hina

Einen Kommentar schreiben: