Fähre »Marko Polo« wieder in vollem Einsatz

Die im Besitz der staatlichen Reederei Jadrolinija d.d. befindliche Fähre »Marko Polo« ist am 24.10.2009 auf dem Weg nach Split, auf der kleinen Insel Sit aufgelaufen und dabei schwer beschädigt worden.

In einer schwierigen Aktion konnte sie geborgen und in eine Werft nach Mali Lošinj geschleppt werden. Dort waren umfangreiche Reparaturarbeiten notwendig. Danach ist sie am 14.5.2010 wieder zu Wasser gelassen worden und es wurden Probefahrten durchgeführt. Dabei hat sich bestätigt, dass die Fähre wieder voll funktionsfähig war und sie hat danach ihren Betrieb auf der Strecke von Rijeka nach Split, Stari Grad auf Hvar, Korčula, Dubrovnik und Bari und zurück wieder antreten. Am 1.10.2010 wurde der Betrieb eingestellt und sie ist zu weiteren Reparatur- und Erneuerungsarbeiten in die Werft “Victor Lenac” nach Rijeka gebracht worden.

Die dortigen Arbeiten haben 1,5 Mio. Euro gekostet und es sind neue 130 Schlaf/Liegesitze eingebaut worden. Außerdem wurden auf einem Deck die Kabinen erneuert.

Sie hat am 28.3.2011 die Werft verlassen und wird jetzt im Linienverkehr zwischen Split und Ancona eingesetzt.

2 Kommentare zu “Fähre »Marko Polo« wieder in vollem Einsatz”

  1. istra

    Wir durften 2010 noch von Rijeka nach Split mit der “Marko Polo” reisen.
    Es war ein Erlebnis! Ein riesiges Schiff mit einer guten Besatzung.
    Nur schade, dass sie nicht mehr im Binnenverkehr fährt.
    Werde demnächst das Ersatzschiff testen.

    Kleiner Tip an alle: das Schiff an der CRO-Küste kostet etwa die Hälfte vom Bustransfer und macht mehr Spass!

  2. Soline

    Zitat: “Das Schiff an der CRO-Küste ……. macht mehr Spass!

    Dieser Meinung möchte ich mich voll und ganz anschliessen! An eine Fahrt von Rijeka nach Korčula kann ich mich ganz besonders gut erinnern. Obwohl wir eine Kabine gebucht hatten, haben wir die ganze Fahrt am Oberdeck verbracht.

Einen Kommentar schreiben: