Spargelernte auf der Insel Krk

An der kroatischen Adriaküste und auf den Inseln beginnt das Frühjahr, wenn der wilde Spargel wächst. Für die einheimischen Bewohner stellt er eine Delikatesse dar und aus diesem Grund wird jede freie Minute dazu genutzt, ihn in der Natur zu sammeln.

Er wird zunächst gewaschen, trocken getupft, dann wird er 2-3 Minuten in Olivenöl gedünstet und etwas Salz dazugegeben. Danach wird er nach Zugabe von einer beliebigen Zahl von Eiern, bis zum Ende gebraten.

Auf folgendem Foto ist zu sehen, wie groß die Ausbeute heute Vormittag, nach etwa 2 Stunden war:

Photobucket

5 Kommentare zu “Spargelernte auf der Insel Krk”

  1. Saganul

    Wir haben am Sonntag zu zweit bei einem kleinen Ausflug hoch über dem Mirna-Tal auf einem entlegenen Plateau in etwa 1h exakt 360g “geerntet” :-)

    In der Nähe von Ortschaften muss man hier für diese Menge wesentlich länger durch’s Gebüsch streifen, weil da bereits andere unterwegs waren. Die halbe Bevölkerung scheint hier vom Hunger getrieben alles um die Dörfer herum abzugrasen.

    Übrigens, wie kann man den am besten aufbewahen und wie lange hält er sich z.B. in der Gefriertruhe? Würde gerne dieses Jahr die Saison etwas “dehnen”.

  2. istra

    Wie, soline, verhält sich dass:

    …”dann wird er 2-3 Minuten in Olivenöl gedünstet”…

    Dünsten kann man nur in Wasser, nicht in Olivenöl. Auch meine Kroatischen Nachbarn rieten 2 bis 3 Minuten in heißem Wasser blanchieren und dann mit Ei und Speck/Wammerl/Geselchtes (wie man will) garen.

    Was ist das mit dem teuren Olivenöl….Wie ist das zu verstehen?

    Zur Frage von Saganul kann ich leider nichts sagen, da ich selbst erst lerne.

  3. istra

    Habe noch hinzuzufügen, dass nach Auskunft der Kroatischen Nachbarn dafür (blanchieren, mitbraten/garen mit Ei und Speck) NUR das vordere weiche Teil eines Wildspargels verwendet werden darf, der sich dadurch kennzeichnet, dass er leicht abbricht bzw. unter Zug leicht abreisst.

    Der hintere zähere Teil wird 30 Minuten als Suppengrundlage ausgekocht und dann abgesiebt und weggeworfen.
    Diese Suppengrundlage/Suppenwasser wird für Gemüsesuppen verwendet!

  4. Saganul

    @istra: Hätte nicht gedacht dass überhaupt jemand den unteren Teil des Stengels mitnimmt. Klar nur der obere weichere Teil, so etwa 15-20cm lang. Der untere Teil bleibt im Boden. So sieht man auch leicht ob bereits andere “Sucher” vor einem da waren.

  5. istra

    @Saganul

    da ich wenig Zeit habe und die Spargelsucherei hasse, weil wenn ich schon mal suche eh nichts sehe bzw. wenig finde, kaufe ich den Wildspargel ein.
    Unser Pflücker hat immer Spargel mit ca. 35 cm Länge, wobei der zarte Teil ca. 15cm bis 20cm Länge hat.

    Glaube, da bleibt beim Pflücken meist die Hälfte des Stengels am Boden…
    Für die Spargelpflanze dürfte das belanglos sein, wie niedrig sie stehen bleibt. Die bildet im nächsten Jahr einen neuen Spargeltrieb.

    Die Suppe aus dem härteren Stengelbereich schmeckte lecker, aber wie gesagt nur mit Spargel gekocht wäre es keine gute Suppe.
    Da kommt noch verschiedenes Gemüse hinzu.

Einen Kommentar schreiben: