Verwarngeld bei durchgezogener weißer Linie

Zwischen den Gemeinden Omišalj und Dobrinj auf der Insel Krk gibt es eine Straße, die sich im Besitz der staatlichen kroatischen Waldbehörde “Hrvatske Šume d.o.o.” befindet und auf die in verschiedenen Routenplanern hingewiesen wird. In dem des kroatischen Automobilklubs (HAK) nicht.

Es handelte sich bis zum Jahr 2005 um eine Schotterpiste, die zur Waldbrandbekämpfung angelegt war und nur von wenigen Verkehrsteilnehmern benutzt wurde. Ihre Benutzung erfolgte auf eigene Gefahr, wodurch auf entsprechenden Schildern hingewiesen worden ist.

Eines guten Tages ist ein leitender Mitarbeiter von Hrvatske Šume d.o.o. und gleichzeitig Mitglied der Gemeindeversammlung von Dobrinj auf die Idee gekommen, diese Straße im Auftrag der Waldbehörde asphaltieren zu lassen.

Diese Situation führte in der Folgezeit dazu, dass sie von einheimischen Verkehrsteilnehmern und Touristen als Abkürzungsstraße benutzt wurde, obwohl es sich um eine enge und kurvenreiche Strecke handelt und nur etwa 11 km kürzer, als die “normale” Strecke ist. Die Zeitersparnis beträgt gegenüber der konventionellen Strecke bei angepasster Fahrweise nur etwa 7 Minuten.

Auf Veranlassung der örtlichen Behörden sind vor ein paar Jahren Verkehrsschilder angebracht worden, wonach die Durchfahrt nur für Fahrzeuge unter 7,5 Tonnen Gesamtgewicht und eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h erlaubt ist. Außerdem verbietet eine durchgezogene weiße Linie das Abbiegen nach links, wenn man über die Brücke vom Festland auf die Insel kommt.

Wie bereits an anderen Tagen, hat gestern die Polizei an der Stelle wo in diese Straße in Omišalj beginnt eine Kontrolle durchgeführt und eine größere Anzahl von Autofahrern mit 500 Kuna Verwarngeld bestraft, weil sie die durchgezogene weiße Linie überfahren haben. Auf Einwände teilte sie mit, dass man schließlich etwas weiter fahren und dort wenden könne, um dieses Verkehrsvergehen zu vermeiden.

Aus diesem Grund ist es durchaus möglich, dass Besucher der Insel Krk,  die sich nicht gut auskennen und sich an ihren Routenplaner halten, an dieser Stelle eine erste  Überraschung in Kroatien erleben können.

Zusätzlicher Hinweis: Ausländische Fahrzeughalter sind von den Polizeibeamten bei dieser Gelegenheit gestern gefragt worden, wie lange und zu welchem Zweck sie sich in der Republik Kroatien aufhalten und haben je nach Aufenthaltsdauer überprüft, ob die vorgeschriebene Anmeldung bei der Polizei erfolgt ist.

Einen Kommentar schreiben: