Antrag von Vojislav Šešelj abgelehnt

Der serbische Nationalistenführer Vojislav Šešelj ist vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien angeklagt Kriegsverbrechen in Kroatien, Bosnien und im Kosovo begangen zu haben. Die Verhandlung hat am 27.11.2006 in den Den Haag begonnen, nachdem er sich 2003 selbst gestellt hatte.

Den Verhandlungsverlauf hat er durch allerlei Mätzchen verzögert und hat zuletzt gefordert, ihn aus der Haft zu entlassen.

Mehr dazu hier.  

Heute Mittag hat das Gericht den Antrag abgelehnt und entschieden, dass die Verhandlung fortgeführt wird.

Quelle: Hina

Einen Kommentar schreiben: