Arbeitsgemeinschaft Donauländer tagte in Wien

Die Arbeitsgemeinschaft Donauländer ist eine grenzüberschreitende Vereinigung, in der 38 Regionen aus zehn Donauanrainerstaaten mit insgesamt 75 Millionen EinwohnerInnen vertreten sind. Es sind dabei Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, das EU-Beitrittskandidatenland Kroatien, die Republik Serbien sowie die Region Odessa (Ukraine) und die Republik Moldau vertreten. Wien führt derzeit den Vorsitz in diesem regionalen Netzwerk. Aus diesem Anlass haben gestern, am 30. Mai 2011, die Arbeitskreise “Kultur und Wissenschaft”, “Wirtschaft und Tourismus” sowie “Jugend und Sport” in Wien getagt.

Für Wien als Metropole am Donaustrom hat diese Arbeitsgemeinschaft zukunftsweisende Bedeutung. Die Regionen entlang der Donau nützen den historisch gewachsenen Kulturraum auch immer stärker als einigende ökonomische Entwicklungsachse, entlang derer spannende Projekte umgesetzt werden können. Unter dem Vorsitz Wiens konkretisierten die VertreterInnen aus Baden-Württemberg, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Moldau sowie aus Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten und der Steiermark die Umsetzung der Donauraumstrategie der Europäischen Union. Auch die kommenden Aktivitäten konnten präsentiert werden: neu ist die “Kulturkarte Donau”, die Vergabe eines ARGE-Donauländer Stipendiums sowie noch mehr grenzüberschreitende Jugendinitiativen.

Quelle: OTS

Einen Kommentar schreiben: