Ein Hund ist ein Hund……..

Hunde sind zur Massenware geworden und über dubiose Kauf-Portale oder Zeitungsannoncen zum Schleuderpreis zu haben. Sie werden als “Schmusetiere” oder Statussymbole angeschafft und funktionieren sie nicht so, wie Frauchen oder Herrchen das gerne hätten, landen sie auf der Straße bzw. im Tierheim. Kommt es zu Beißvorfällen, ist man schnell mit der Bezeichnung “Problemhund” zur Hand.

Mag. Alexander Willer, Kampagnenleiter des Wiener Tierschutzvereins: “Es gibt keine geborenen ‘Problemhunde’. Problematisch ist hingegen der Zugang vieler Menschen zum Hund. Gerade im Zusammenleben zwischen Kindern und Hunden sind Konflikte vorprogrammiert, wenn es an der nötigen respektvollen Einstellung fehlt.”

“Hunde sind kein Spielzeug, das man zwangsstreichelt, reitet, durch den Garten jagt oder herumkommandiert, sondern sensible Lebewesen mit Eigenarten und Bedürfnissen”, so Willer. “Die vierbeinigen Freunde können viel zur sozialen und empathischen Entwicklung von Kindern beitragen, sofern die Eltern die Hunde in den Familienverband verantwortungsbewusst integrieren, nicht aber Dauerstress aussetzen. Denn dann kann der freundlichste Hund zur Gefahr für sich und seine Umwelt werden.”

“Ein ganz wichtiger Bestandteil zum harmonischen Miteinander”, erklärt WTV-Hundetrainerin Sabine Koch, “ist eine gewaltfreie Erziehung der Hunde. Der Befehlston hat ausgedient, die Partnerschaft mit dem Hund ist angesagt. Hunde senden mittels Körpersprache wichtige Signale über ihren Gemütszustand. Diese Grundkommunikation gilt es zu erlernen, ehe man sich überhaupt für einen Hund entscheidet.”

“Ein Verbot oder die Diskriminierung einzelner Hunderassen löst nichts, verhindert keinen Beißvorfall, sondern heizt die Situation nur weiter an. Konstruktive Ansätze müssen her! Der Wiener Tierschutzverein begrüßt daher die in der Steiermark angestrebte Lösung, wonach jede/r, die/der sich einen Hund neu anschafft, eine Art Grundschulung durchlaufen muss. Das ist ein richtiger Schritt zum konfliktfreien Zusammenleben von Mensch und Hund”, so Willer abschließend.

Quelle: OTS

Anmerkung: Diese Information ist selbstverständlich auch für in Kroatien lebende Personen wichtig, welche die Absicht haben, sich einen Hund anzuschaffen.

Einen Kommentar schreiben: