Hausbesitzer der Insel Vir fühlen sich betrogen

Die Insel Vir in Dalmatien gelegen, hat etwa 1.600 Einwohner die in der gleichnamigen Gemeinde Vir und in den Ortschaften Torovi und Lozice leben. Auf ihr befinden sich zahlreiche Ferienhäuser und Ferienwohnungen. Eine Trinkwasserleitung und eine Kanalisation waren bisher nicht vorhanden.

Planungen für den Bau einer diesbezüglichen Infrastrukturverbesserung bestehen schon länger. Aus diesem Grund haben vor ungefähr 10 Jahren etwa 3.000 Haus- und Ferienhausbesitzer 1.500 DM auf ein Sonderkonto der Gemeinde eingezahlt, damit sie bei der erfolgten Fertigstellung an dieses System angeschlossen werden.

Am 28.10.2009 hat die Gemeinde öffentlich bekannt gegeben, dass mit dem Bau einer Trinkwasserleitung begonnen werden soll. Die Planung sieht vor, dass sie eine Länge von etwa 300 km. hat und so ausgelegt ist, dass 62.000 Verbraucher versorgt werden können. Investor für dieses Bauvorhaben sei das kommunale Unternehmen Vodovod Vir d.o.o. und das Unternehmen Vodoinstalacija d.o.o., Zadar habe den Auftrag zur Bauausführung erhalten.

Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass dieses Projekt durch die Gemeinde Vir, dem staatlichen Unternehmen Hrvatske Vode d.o.o. und dem Ministerium für das Meer, Verkehr und Infrastruktur finanziert wird. Dabei wurde auch mitgeteilt, dass die ersten Hausanschlüsse Ende 2011 fertiggestellt werden können und die Anschlussgebühr 14.600 Kuna beträgt. Den Hausbesitzern, die sich innerhalb von 15 Tagen nach der Bekanntmachung vom 28.10.2009 dazu entschließen, sollten sich an dieses System anzuschließen, ist ein Rabatt von 35 % zugesichert worden. Wer sich innerhalb eines Jahres dazu entschließt ein Rabatt von 25 %.

Mit den Bauarbeiten ist in diesem Jahr begonnen worden und die Hausbesitzer die damals die 1.500 DM bezahlt haben stellen die Frage, was aus ihrem Geld geworden ist. Sie können und wollen nicht einsehen, dass sie jetzt genau so viel zahlen müssen, wie die Hausbesitzer welche diese Anzahlung nicht geleistet haben. Aus diesem Grund fühlen sie sich betrogen.

Hier ein Video dazu:

Anmerkung:
Auf der Insel Vir gibt es noch eine größere Zahl von Objekten, welche noch nicht “legalisiert” worden sind. Den betroffenen Hausbesitzern ist dringend zu empfehlen, sich um diese Angelegenheit zu kümmern, weil die Trinkwasser- und Kanalanschlüsse nur bei den Immobilien vorgenommen werden, bei denen eine (wenn auch nachträgliche) Baugenehmigung und ein Bauabnahmeschein vorhanden ist.
vorgenommen werden

Einen Kommentar schreiben: