Jugendlicher durch Bergrettung gefunden

Gestern Abend konnten Mitarbeiter der kroatischen Bergrettung (HGSS) aus Rijeka, einen jungen Mann aus größter Not retten. Er hatte mit seinen Freunden einen Ausflug in das unwegsame Gebiet in der Gegend von Klana, an der kroatisch/slowenischen Grenze unternommen. Dort haben sie auf einem Feld gegrillt und es ist auch reichlich Alkohol geflossen.

Plötzlich ist er in sein Auto gestiegen und nach wenigen Kilometern in einem Waldgebiet in ein Schlammloch geraten und hat sich festgefahren. Er konnte sich danach aus dem Fahrzeug befreien und wollte zu Fuß zurück zu seinen Kollegen. Dabei hat er sich total verlaufen und wusste überhaupt nicht mehr, wo er sich befand. Zusätzlich handelte es sich um ein Gebiet, aus dem es nicht möglich war, mit dem Handy zu telefonieren. Aus diesem Grund ist er so lange ziellos durch die Gegend gelaufen, bis es ihm endlich möglich war, die Rettungszentrale über die Notrufnummer 112 zu erreichen.

Die Mitarbeiter der HGSS, Rijeka wurden um 19:35 Uhr alarmiert und sie haben sofort die Suche nach ihm aufgenommen. Aufgrund der Tatsache, dass durch das Handysignal der Suchort relativ einfach eingekreist werden konnte, ist es ihnen kurz vor Einbrechen der völligen Dunkelheit um 20:33 Uhr gelungen ihn zu finden, und anschließend sein Fahrzeug auf eine befestigte Straße abzuschleppen.

Einen Kommentar schreiben: