Wer hat Ratko Mladić zuerst entdeckt?

Gestern ist gegen 11:00 Uhr in dem Dorf Lazarevo bei Zrenjanin, der mutmassliche Kriegsverbrecher Ratko Mladić nach einer Fahndung von 16 Jahren von der serbischen Polizei verhaftet worden.

Exakt zum gleichen Zeitpunkt wurde von einer Zeitung aus der kroatischen Hauptstadt Zagreb mitgeteilt, dass in Serbien ein Mann verhaftet worden ist, bei dem es sich um den Gesuchten handeln soll. Diese Meldung ist zunächst nicht so ernst genommen worden. Zu dieser Zeit hat der sonst gut informierte Fernsehsender B92 noch nichts darüber berichtet. Erst gegen 12:30 Uhr berichtete auch er darüber und teilte mit, dass sich Staatspräsident Boris Tadić gegen 13:00 Uhr in dieser Sache äussern wird.

Aufgrund dieser Tatsache ist gestern Nachmittag die Vermutung aufgetaucht, dass es Mitarbeiter eines kroatischen Geheimdienstes waren, die sein Versteck entdeckt und es der serbischen Polizei mitgeteilt hätten.

Milorad Mirčić, stellvertretender Vorsitzender der Serbischen Radikalen Partei (SRP), wies diese Vermutung prompt zurück und wies darauf hin, dass es sich bei der Verhaftung um eine serbische Tragödie gehandelt hat, an der ausländische Geheimdienste nicht beteiligt waren.

Der Mitarbeiter der Anklagebehörde Bruno Vekarić hat in einem Gespräch mit dem staatlichen Fernsehsender RTS angekündigt, dass Untersuchungen darüber angestellt werden, wie solch eine frühzeitige Information in der in Zagreb erscheinenden Zeitung möglich war.

Quelle: Hina

Einen Kommentar schreiben: