Delfinschutz in Kroatien

Entlang der kroatischen Adriaküste lebt eine kleine residente Population Großer Tümmler (Tursiops truncatus). Es sind die letzten Delfine, die in der Adria überlebt haben.

Eine Störung im ökologischem Gleichgewicht oder eine Krankheit genügen, um die Population auszulöschen. Fischernetze, Überfischung, direkte Tötung und Wassersportaktivitäten wie Jet-Skis bedrohen das Überleben dieser Meeressäuger. Über 50 % der in der kroatischen Adria entdeckten toten Delfine sterben durch menschliche Einflüsse.

Im Jahr 1999 gründete die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) mit Tierärzten der Universität Zagreb das Projekt “Rettung der letzten Adria-Delfine”. Gemeinsam wollen wir das Aussterben der Adria-Delfine verhindern.

Unsere Partner vor Ort, die inzwischen die kroatische Naturschutzorganisation VAL (“Welle”) ins Leben riefen, setzen sich bereits seit Jahren für den Delfinschutz ein. So ist es dem vor Kurzem leider verstorbenen Prof. Hrvoje Gomerčić zu verdanken, dass die Meeresssäuger seit 1995 gesetzlich geschützt sind.

Ein wichtiges Ziel unseres Projektes ist die Errichtung von Schutzgebieten für Delfine. Dafür lokalisieren wir die für die Vermehrung und Ernährung der Adria-Delfine wichtigen Gebiete durch regelmäßige Fahrten mit unserem Patrouillenboot, führen Bestandszählungen durch und untersuchen die Zusammensetzung der Delfinfamilien mittels Fotoidentifikation. Parallel dazu findet in Kroatien intensive Aufklärungsarbeit statt. Denn erfolgreicher Delfinschutz braucht Akzeptanz in der Bevölkerung und bei den Touristen.

Ein entscheindendes Instrument mit überregionaler Bedeutung für den Delfin- und Meeresschutz wird das geplante Delfinschutzzentrum auf der Insel Molat in Mitteldalmatien sein, das voraussichtlich 2011 eröffnet wird.

Damit können die dringend notwendigen Kontrollfahrten regelmäßig durchgeführt, Sofortmaßnahmen für gestrandete oder verletzte Delfine ergriffen und die wichtige Aufklärungsarbeit vor Ort geleistet werden. Es soll als feste Station für die Feldforschung dienen, als Anlaufstelle mit Ausstellungen und Veranstaltungen das Interesse an den Meeressäugern wecken und mit Möglichkeiten für ehrenamtliche Arbeit den veranwortungsvollen Umgang mit der marinen Natur stärken.

Anmerkung: Diese Information wurde von dem Verein Gesellschaft zur Rettung der Delfine e.V. erstellt und wird hier mit seiner freundlichen Genehmigung veröffentlicht. Er bittet durch eine Fördermitgliedschaft, Spenden oder Patenschaften um eine Unterstützung. Weitere Informationen findet man hier.

Einen Kommentar schreiben: