Der Hafen von Čižići in der Bucht von Soline

Die Bucht von Soline befindet sich auf der kroatischen Adriainsel Krk. Durch einen verhältnismäßig schmalen Aus/Eingang ist sie mit dem Vinodolski-Kanal verbunden. Die Bewohner des Dorfes Čižići haben bereits in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts in Eigenarbeit eine Anlegestelle betoniert um ihre Boote daran befestigen zu können. Mit dem aufkommenden Tourismus fehlten danach Liegeplätze und es war notwendig sie an Bojen festzumachen.

Im Jahr 2000 ist im Auftrag der zuständigen Gemeinde Dobrinj eine richtige Hafenanlage mit etwa 135 Liegeplätzen gebaut worden. Mit denjenigen Bootsbesitzern die einen festen Liegeplatz haben wollten, sind nach ihrer Fertigstellung Verträge mit einer Laufzeit von sechs Jahren abgeschlossen worden und die Liegegebühr war im voraus zu entrichten. In den Verträgen war außerdem vorgesehen, dass die Plätze nicht untervermietet werden durften. Bereits nach kurzer Zeit hat sich herausgestellt, dass sich einige Bootsbesitzer nicht an diese Vorschrift gehalten haben und es zu ersten Auseinandersetzungen gekommen ist.

Nach Ablauf der Vertragsfrist von sechs Jahren ist ein Zustand entstanden, der bis in die heutige Zeit nicht richtig geregelt war. Dadurch entstand ein erhebliches Durcheinander welches dringend einer Regelung bedurfte, zumal sich die Zahl derjenigen die einen Liegeplatz haben wollten von Jahr zu Jahr erhöht hat.

Hier ein Information welche direkt von dem neu ernannten Administrator des Hafens mitgeteilt wurde.

Jetzt ist eine Regelung gefunden worden und sie lautet folgendermaßen:


Die Hafenverwaltung der Stadt Krk (Lučka Uprava Krk), nicht zu verwechseln mit dem Hafenkapitän, hat von dem zuständigen Ministerium für das Meer, Verkehr und Infrastruktur den Auftrag erhalten, die vorläufige Verwaltung des Hafens von Čižići zu übernehmen und von ihr wurde die Gemeinde Dobrinj beauftragt für die notwendige Ordnung zu sorgen. Vertragspartner werden deshalb in Zukunft der jeweilige Bootsbesitzer und die Hafenverwaltung von Krk sein und die abzuschließenden Verträge werden eine Laufzeit von maximal einem Jahr haben, die nach Ablauf dieser Frist von den jeweiligen Vertragspartnern verlängert werden kann. Eine Untervermietung der Liegeplätze ist auch in Zukunft nicht erlaubt.

Übernachtungen auf den Booten werden in Zukunft nicht mehr geduldet, weil es sich um einen kleinen Hafen und keine Marina handelt.

Bei der zukünftigen Regelung werden Bootsbesitzer die ihre Boote in Šilo registriert haben und welche ihren überwiegenden Wohnsitz (mehr als 6 Monate im Jahr) auf dem Gebiet der Gemeinde Dobrinj haben und dort polizeilich gemeldet sind bevorzugt behandelt. Sie stehen bei der Vergabe von Liegeplätzen an erster Stelle. Die Angabe einer Scheinadresse wird dabei nicht akzeptiert. Danach folgen die Bootsbesitzer aus anderen Orten Kroatiens und aus dem Ausland. Außerdem werden einige Liegeplätze zur Verfügung gestellt, die nicht für das ganze Jahr, sondern pro Tag vergeben werden.

Weiterhin werden bei der Vergabe die Bootsbesitzer bevorzugt, die den im Jahr 2000 fertiggestellten Hafen mitfinanziert haben, aber keine Besitzer sondern nur Mieter der Liegeplätze geworden sind.

Wie heute bekannt wurde, sollen in Zukunft folgende Gebühren erhoben werden:

Die oben zuerst genannten Besitzer haben pro Meter Länge ihres Bootes eine jährliche Liegegebühr von 120 Kuna zu bezahlen. Für alle Anderen wird eine Gebühr von 100 Euro pro Meter Länge des Bootes berechnet. Die Tagesgebühr beträgt 20 Kuna pro Meter Länge des Bootes.

Mit der praktischen Abwicklung der ganzen Angelegenheit hat die Gemeinde Dobrinj, den ständig in Čižići lebenden Einwohner Roko Kiković beauftragt. Er spricht neben kroatisch auch deutsch sowie italienisch und die Bootsfahrer haben die Möglichkeit durch/über ihn einen Liegeplatz erhalten zu können.

Er ist bereit, weitere Auskünfte über die neue Organisation im Hafen von Čižići unter der Rufnummer  098-9898788 zu erteilen.

Auch die Herausgeber von Hafenhandbüchern an der kroatischen Adriaküste haben ab sofort die Möglichkeit, sich bei ihm zu erkundigen.

Einen Kommentar schreiben: