Die röm. kath. Kirche in Kroatien

Mit Alojz Ivanisevic, einem Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien, hat die Journalistin Anne Preckel ein Gespräch über die Rolle der röm.kath. Kirche in Kroatien geführt. Er ist der Meinung, dass sie sich mit der Nation identifiziert.

Mehr dazu hier.

Ein Kommentar zu “Die röm. kath. Kirche in Kroatien”

  1. istra

    Gott mit uns!
    Stand tatsächlich auf jeder Gürtelschnalle jedes Nazi-Soldaten, auch auf denen der SS im Hitlerreich. Der Vatikan schloss mit Nazideutschland umfangreiche Verträge, genannt Konkordate, zum Wohle Beider.
    Die Nazi bedienten sich der Kirche und die Kirche bei den Nazis. Das ist historischer Fakt!
    Derzeit gibt es in Kroatien eine moderne Parallele. Vor allem die Bischöfe bedienen den Gotovina-Mythos und die Nationalisten halten das Kruzifix hoch.
    BEIDES ist falsch, beides hat im Grunde miteinander nichts zu tun.
    Es schadet der Kirche, es ist für die Christenheit international katastrophal. Es schadet der Entwicklung eines normalen Nationalgefühls, dass auch international üblich ist und verstanden werden kann, d.h. wenn Kroatien auf so etwas überhaupt Wert legt.

Einen Kommentar schreiben: