Gemäldeausstellung in Dobrinj auf der Insel Krk

Am kommenden Samstag, dem 2.7.2011 wird um 21:00 Uhr in dem Kulturzentrum Infeld in der Gemeinde Dobrinj auf der Insel Krk, eine Gemäldeausstellung eröffnet. Es werden realistische, surrealistische und naturalistische Werke der Künstler Günter Costazza (Aquarelle) und Gerhard Kisser (Zeichnungen) gezeigt.

Prof. Ernst Hilger aus Wien wird die Eröffnungsrede halten und die eigentliche Eröffnung wird von dem Leiter der Gemeinde Dobrinj, Neven Komadina vorgenommen. Das Musikprogramm wird von der “Paganini Band” aus Zagreb gestaltet.

Die Ausstellung ist ab 3.7.2011 bis zum 25.9.2011 täglich von 9:00 bis 11:00 und von 17:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Günter Costazza ist 1936 in Bremen geboren worden. Von 1953 bis 1962 war er zunächst als Volontär und später als Theatermaler im Theater am Goetheplatz in Bremen tätig. Im Jahr 1962 ist er nach Wien übergesiedelt und wurde auf Wunsch des Bühnenbildners Prof. Günther Schneider-Siemssen Theatermaler an der Wiener Staatsoper.  In seiner Freizeit beschäftigte er sich mit der Ölmalerei und stellte seine ersten Werke 1964 in der Galerie “Zum Basilisken” in Wien aus. Es folgten Ausstellungen in Alpbach/Tirol und Frankfurt/ am Main. Im Jahr 1973 hat er die Staatsbürgerschaft Österreichs erhalten. Von 1982 wurde er erster Theatermaler der österreichischen Bundestheater und wurde 1987 zum Leiter der Malersäle der österreichischen Bundestheater ernannt.  Im Jahr 1998 begann er zu aquarellieren und diese Werke stellte er 2002 in Wien in der Galerie Wolfrum und 2005 in Gerersdorf und Halbturn aus. Seinen Urlaub hat er sehr häufig auf der Insel Krk verbracht und ist aus diesem Grund ganz besonders mit ihr verbunden.

Mit Gerhard Kisser verbindet ihn eine langjährige Freundschaft. Er hat eine fünfjährige Ausbildung zum Gebrauchsgrafiker absolviert und diese im Jahr 1963 mit Auszeichnung abgeschlossen. Nach der Meisterklasse und dem Diplom studierte er kurz als Gasthörer in Wien und verbrachte ein Semester an der Kunstakademie in Kairo. Danach arbeitete er als selbständiger Werbegraphiker. 1965 hat er in dem damals renommierten grafischen “Atelier Gamma” in Wien als freier Mitarbeiter gearbeitet und von 1969 bis Ende 1995 war er zuerst Partner und später einer der geschäftsführenden Gesellschafter dieses Unternehmens. Bereits im Jahr 1972 hatte er in seiner Freizeit damit begonnen sich um den Auf- und Ausbau des “Freilichtmuseums Ensemble Gerersdorf” zu kümmern. Es ist heute das größte Freilichtmuseum des Südburgenlandes und ein kulturhistorischer, touristischer und künstlerischer Anziehungspunkt in dieser Region Österreichs. Ab 1996 ist er, der sich selbst als eifriger Sammler bezeichnet, als Kurator der bedeutenden Wiener Infeld-Kunstsammlung tätig.

Auf der ganzen Insel Krk und im besonderen in der Gemeinde Dobrinj, wird diese Ausstellung der beiden Künstler mit Dankbarkeit begrüßt und man freut sich darüber, dass dadurch kunstinteressierte Gäste aus dem In- und Ausland, diesen romantischen Ort, den man selbst als Kunstwerk bezeichnen kann, besuchen werden. Zdenka Infeld, der Witwe des 2009 verstorbenen Peter Infeld und der von ihm und seiner Mutter gegründeten Infeld-Stiftung aus Wien, fühlt man sich zu einem besonderen Dank verpflichtet.

Einen Kommentar schreiben: