Hat es Vereinbarungen zwischen Tuđman und Milošević gegeben?

Müssen Geschichtsbücher umgeschrieben werden?

In der Vergangenheit ist von Historikern das Zusammenfallen des ehemaligen Jugoslawiens aus den verschiedenen Blickwickeln dargestellt worden. Dabei hat es verschiedene Hinweise darauf gegeben, dass sich der kroatische Staatspräsident Franjo Tuđman und der jugoslawische Staatspräsident Slobodan Milošević zu geheimen Gesprächen getroffen haben, um die Aufteilung der Teilrepublik Bosnien-Herzegowina zu besprechen. Diese Sitzungen haben in Karađorđevo und Tikveš sowie in Slowenien und Bosnien-Herzegowina stattgefunden. Außerdem hat es zahlreiche Treffen bei internationalen Konferenzen gegeben. Zusätzlich ist Tuđmans unmittelbarer Mitarbeiter Hrvoje Šarinić in der Zeit von 1993 bis 1995 mehrfach zu Milošević nach Belgrad gereist.

Unter der Regie von Slađana Zarić ist ein zweiteiliger Dokumentarfilm unter dem Titel: “Tuđman, Milošević: Dogovoreni rat?” entstanden, in dem anhand von Originalaufnahmen darüber berichtet wird. In diesem Film äußern sich auch verschiedene Zeitgenossen zu den damaligen Ereignissen im ehemaligen Jugoslawien und wie es zu dem Krieg gekommen ist.

Die erste Folge dieses Films ist gestern Abend im serbischen Fernsehen RTS gesendet worden. Die Zweite folgt heute Abend.

Hier kann man weitere Einzelheiten (leider nur in kroatischer Sprache) erfahren und sich die erste Folge ansehen. Daraus geht hervor, dass die damalige Entwicklung auch sehr stark aus dem Ausland beeinflusst wurde.

Ein Kommentar zu “Hat es Vereinbarungen zwischen Tuđman und Milošević gegeben?”

  1. istra

    Von diesem damaligen Plan der Aufteilung von Bosnien-Herzegowina zwischen Slobodan Milošević (Serbien) und Franjo Tuđman (Kroatien) habe ich auch schon gelesen.
    Das einseitige Vorpreschen der Serben in der Krajina und in Bosnien-Herzegowina könnte in diesem Fall vom Kroatischen Staatspräsidenten Tuđman als VERRAT an der Abmachung angesehen worden sein, und wäre ein Hassmotiv für die “Ethnische Säuberung” in der Kroatischen Krajina (zuvor serbisch okkupierte Srpska Republik Krajina) durch seine Genräle Gotovina und Kollegen, wie es das Gericht in Den Haag feststellte.

    Die Ansicht des Filmtitels “Dogovoreni rat” (Vereinbarter Krieg) sehe ich so genau nicht, weil Kroatien von der Finanzlage und von der Bewaffnung her damals noch nicht befähigt war, an einem Beutezug, parallel zum Serbischen, teilzunehmen.

    Aber das sind nur meine Arbeitshypothesen und die müssen so nicht stimmen.

Einen Kommentar schreiben: