Starke Bura am 25.6.2011

Wie das Ministerium für das Meer, Verkehr und Infrastruktur mitteilte, hatte, wegen einer bestehenden Bura, die zentrale Rettungsleitstelle für Seenotfälle in Rijeka, gestern mehrere Zwischenfälle zu koordinieren.

Dabei hat es auch ein paar schwierigere Fälle gegeben.

Von der Besatzung der Jacht “Alexander I” ist in der Nähe der Bucht Konopljika auf der Insel Molat, gegen 8:00 Uhr ein Notsignal abgegeben worden, weil ihr der Treibstoff ausgegangen war. Wegen der starken Bura hatte sie die Befürchtung, an Land getrieben zu werden. Über das Unternehmen “EmergenSea” wurde danach veranlasst, dass Nachschub gebracht wurde. Dieses Manöver war wegen des hohen Wellengangs gar nicht so einfach.

Mit dem Boot “Škabrnja“ der Wasserschutzpolizei musste am Vormittag gegen 10:00 Uhr der Besatzung einer 12 Meter langen Jacht in der Nähe des Kaps Gnalić auf der Insel Pašman geholfen werden, weil ein Stromausfall vorgelegen hat. Die Beamten haben ihr bei der Reperatur geholfen, damit eine sichere Weiterfahrt erfolgen konnte.

Im Seegebiet von Novigrad ist durch die orkanartige Bura ein Windsurfer abgetrieben worden. Die Wasserschutzpolizei von Starigrad-Paklenica hat dafür gesorgt, dass er von einem privaten Boot gerettet und anschließend nach Novigrad gebracht wurde.

Ein Segelboot mit zwei Besatzungsmitgliedern an Bord hatte eine nautische Meile vor der Insel Čiova ebenfalls Motorenprobleme und die Befürchtung, gegen das Ufer der Insel Šolta getrieben zu werden. Noch vor Eintreffen des Bootes “Pojišan“ des Hafenkapitäns von Split, konnte von ihr der Schaden behoben und die Fahrt alleine fortgesetzt werden.

Ein Bootsfahrer aus Tschechien meldete gegen 16:00 Uhr ebenfalls einen Motorschaden. Er befand sich in der Bucht Voščica auf der Insel Brač. Mitarbeiter des Unternehmens “EmergenSea” haben den Schaden saniert und dafür gesorgt, dass er nach Milna gelangen konnte, wo eine richtige Reparatur durchgeführt werden kann.

Das Rettungszentrum 112 von Split ist am Nachmittag darüber informiert worden, dass ein Tretboot mit fünf Kindern an Bord vor dem Strand Bačvica von Split, wegen der Bura abgetrieben worden ist. Auch hier war das Boot „Pojišan“ der Wasserschutzpolizei von Split im Einsatz. Die Kinder waren von der Besatzung des Segelbootes “Lady You“ an Bord genommen worden und das Polizeiboot hat sie anschließend an Land gebracht.

Einen Kommentar schreiben: