Streit vor Besuch von Papst Benedikt XVI.

Am 4. und 5.6.2011 wird Papst Benedikt XVI. die kroatische Landeshauptstadt Zagreb besuchen und am Samstag, dem 4.6.2011 wird es um 18:15 Uhr in dem Nationaltheater von Zagreb (HNK) einen feierlichen Empfang geben, der von der kroatischen Bischofskonferenz durchgeführt wird.

Dazu sind etwa 600 Personen des öffentlichen Lebens, aus der Politik, der Wissenschaft, Kultur, Sport und Wirtschaft eingeladen worden. Auch die Botschafter aus dem Ausland, die in Kroatien akkreditiert sind sowie die Repräsentanten der anderen Kirchen und Religionsgemeinschaften sind dazu eingeladen worden.

Bereits gestern wurde bekannt, dass der Vorsitzende der größten Oppositionspartei SDP, Zoran Milanović, keine Einladung erhalten hat, was von Ministerpräsidentin Jadranka Kosor in einem Kommentar bezweifelt wurde.

Heute teilte der ehemalige kroatische Staatspräsident Stjepan Mesić mit, dass er ebenfalls keine Einladung erhalten hat. Darüber zeigte er sich sehr verärgert und wies darauf hin, dass er es gewesen sei, der Papst Benedikt XVI. nach Zagreb eingeladen habe.

Beide Politiker sind deshalb der Meinung, dass dieser Besuch von der katholischen Kirche Kroatiens politisiert wird.

Bezüglich von Mesić teilte Zvonimir Ancić, der Sprecher der HBK mit, dass man nur aktuelle Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens eingeladen habe und dazu gehöre Mesić als ehemaliger Staatspräsident ebenso wie z.B. andere frühere Ministerpräsidenten nicht.

Quelle: Dnevnik hr

Einen Kommentar schreiben: