Das Bootsunglück bei Insel Cres am 24.6.2011

Am 24.6.2011 ist der 46- jährige C.W., ein Bootsfahrer aus Österreich, bei Cres verunglückt und dabei schwer verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus nach Rijeka gebracht und über seinen weiteren Gesundheitszustand hat es keine weiteren Informationen gegeben. Mehr dazu hier.

Um so erfreulicher ist es, dass gestern Abend ein Leser berichtet hat, wie es ihm geht. Hier sein Bericht dazu:

“Hallo an alle, die an der Gesundheit vom Schwerverletzten Christian wirklich interessiert sind. Wir Gabi,Mario und Vierbeiner Ari,möchten uns hier bei allen bedanken, die unseren treuen Freund mit ihrem persönlichen Einsatz unterstützt und geholfen haben.

Nachdem wir in dieser Ausnahmesituation uns leider nicht von allen Beteiligten die Namen notieren und auskundschaften konnten möchten wir uns bei denn die uns bewusst geholfen haben recht herzlich bedanken; beide Ärzte für die rasche Erstversorgung, Personen, die denn Ärzten tatkräftig zur Seite standen und alle andere Personen, die für die Erstversorgung zur Hilfe waren.

Durch die rasche Hilfe können wir davon sprechen, dass Chris unter uns sein darf.

Er wurde nach einer perfekten Erstversorgung mit dem Rettungswagen nach Rijeka überstellt. Am nächsten Tag wurde er durch ADAC und Ö-Botschaft Mobile nach Österreich überstellt. Die Verbrennungen wurden auf 60% festgestellt. Erste Operationen hat er hinter sich. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Der Heilungsprozess wird noch einige Monate dauern. Die Zeit, die er braucht, wird lange sein aber sie heilt auch diese Wunden.

Vielleicht gibt es ein Treffen im nächsten Jahr um die gleiche Zeit mit allen Beteiligten für ein persönliches Dankeschön. Mfg gabi-mario-ari.”

Vielen Dank für diese Berichterstattung und es ist davon auszugehen, dass nicht nur die Leser dieses Blogs, dem Verletzten eine gute Besserung wünschen.

Dazu ist vor wenigen Minuten ein weiterer Kommentar eingegangen:

“Christian liegt in Wien im Krankenhaus hat 2.und 3 Grades Verbrennungen vor allen an den Beinen und Händen, etwas im Gesicht. Er ist im künstlichen Tiefschlaf versetzt worden, aber er ist nicht in Lebensgefahr. Er möchte keinen Besuch, bitte haltet euch daran.”

Ein Kommentar zu “Das Bootsunglück bei Insel Cres am 24.6.2011”

  1. Monika und Günter Kröning

    Wir sind sehr froh, das Christian jetzt in guten Händen ist. Wir müssen oft an ihn denken.

Einen Kommentar schreiben: