Zsolt Hernádi unter schwerem Verdacht

Zsolt Hernádi, der Vorstandsvorsitzende des ungarischen Energiekonzerns MOL, soll tief in die mutmaßlichen kriminellen Geschäfte des früheren kroatischen Ministerpräsidenten Ivo Sanader verwickelt sein.

Mehr dazu hier.

Über diese Angelegenheit wird in kroatischen Medien schon mehrere Wochen berichtet. Der damalige Stellvertreter von Sanader, Damir Polančec hat dabei  behauptet, dass die damals zwischen der kroatischen Regierung und MOL abgeschlossenen Verträge vorher eingehend in der Parteispitze der Regierungspartei HDZ  besprochen wurden und deren Bedingungen bekannt gewesen seien.

Einen Kommentar schreiben: