Der heutige Feiertag in Kroatien

Mariä Aufnahme in den Himmel, dt. Mariä Himmelfahrt, lat. assumptio Beatae Mariae Virginis, kroat. Blagdan Velike Gospe, ist ein Hochfest der römisch-katholischen Kirche und wird jeweils am 15. August eines jeden Jahres gefeiert.

Die Verehrung der Muttergottes ist in Kroatien ganz besonders ausgeprägt und 1.160 Kirchen sind zu ihrer Ehre geweiht worden. Die größten Marienwalfahrtsorte befinden sich in Marija Bistrica, Sinj, Aljmaš und in Rijeka.

Die Hauptmesse fand heute Vormittag in Marija Bistrica statt und wurde von Josip Kardinal Bozanić dem Erzbischof von Zagreb vor mehreren zehntausend Gläubigen unter freiem Himmel konzelebriert. In seiner Predigt wies er auf die selige Jungfrau Maria hin und sagte, dass sie ein Urbild der Kirche ist, weil ihre Mutterschaft vom Heiligen Geist abstammt. Der Kardinal forderte die Gläubigen auf für die Einheit der Kirche im Glauben und in der Gemeinschaft und für den Heiligen Vater, Papst Benedikt XVI. zu beten. Er meinte, dass der Papst in den letzten Tagen mit einem unglaublichen Hass angegriffen worden ist (mehr dazu hier).

Nach einer Prozession durch die Straßen der Stadt Sinj im dalmatinischen Hinterland fand auch dort eine Messe in der Marien-Walfahrtskirche statt an der ebenfalls tausende von Gläubige teilgenommen haben. Sie wurde von Marin Barišić dem Erzbischof von Split-Makarska geleitet.

In  der Gemeinde Aljmaš fand in einer der am meisten besuchten Marienheiligtümer der Erzdiozese Đakovačko-Osijek eine heilige Messe, vor zehntausenden von Gläubigen statt. Sie wurde unter dem Vorsitz von Dr. Marin Srakić, Marin Srakić, dem Erzbischof des dortigen Bistums abgehalten.

Der Marienwalfahrtsort auf dem Berg Trsat in Rijeka wurde ebenfalls von tausenden von Gläubigen besucht. Die Messe wurde von dem Gardian Anton Jesenović abgehalten. Unter den Gläubigen befand sich auch Kroatiens Ministerpräsidentin Jadranka Kosor.

Hier ein Foto als sie dort begrüßt wurde:

Photobucket
Foto: Vlada RH

Anmerkung: Die Mutter Gottes ist die Schutzpatronin unzähliger Gemeinden in ganz Kroatien. In diesen Orten werden heute Abend, wie z.B. in dem Ort Rasopasno auf der Insel Krk, entsprechende Festveranstaltungen durchgeführt, zu denen auch die anwesenden Touristen eingeladen sind.

3 Kommentare zu “Der heutige Feiertag in Kroatien”

  1. istra

    Kann jemand hier im blog oder aus dem Forum sagen, worum es in dem Streit der Kirche (des Papstes ?) mit der Regierung-Kosor eigentlich geht?

  2. Soline

    @istra
    Bis jetzt bin ich mir aufgrund deiner zahlreichen Kommentare immer sicher gewesen, dass du ein aufmerksamer Leser dieses Blogs bist.

    Hier wurde bereits mehrfach über diesen Streit berichtet und versucht, soweit es eben möglich ist, den Fall aus neutraler Sicht zu beschreiben.

    Zusammenfassung: Die kroatischen Regierungen und die Gespanschaft von Istrien waren in den vergangenen Jahren nicht in der Lage wasserdichte Verträge mit dem Biskupat von Poreč und Pula und dem Vatikan abzuschliessen.

    Grundsätzlich kann man feststellen, dass es in Kroatien eine gefährliche Grund- und Bodenideologie gibt, zu der ich mich in den nächsten Tagen äussern werde.

  3. istra

    @soline
    Aufmerksam? Ich versuche es zu sein.
    Aber in diesem Fall redet die Kirche einerseits NICHT umfassend Klartext (soweit ich das in Deinem blog hier lesen durfte…) und der Staat nimmt andererseits per Beschluss das (große) Grundstück dem Kloster wieder weg.

    Das mit dem Wegnehmen geht in Rechtsstaaten nun gar nicht, und daher wurde das Ganze plötzlich unverständlich und jeder musste sich fragen (wenn er aufmerksam las), was ist denn nun hier los?!

    Falls jedoch der Staat Recht hat, weil der Vertrag nicht “wasserdicht” ist, wie Du sagst, und wir Leser haben nicht alle wesentlichen Informationen erhalten, dann sollten diese gegeben werden, falls sie bekannt sind.

    Ich bin schon jetzt gespannt, wie es aus Deiner Sicht mit der “Grund- und Bodenideologie” in Kroatien steht, und wer Grundbesitzer in Kroatien so einfach mal enteignet darf!

Einen Kommentar schreiben: