Vatikan reagiert auf Anordnung des kroatischen Justizministers

Am Dienstag, dem 9.8.2011 hat Kroatiens Justizminister Dražen Bošnjaković angeordnet, dass die in den Jahren 1997, 1998, 1999, 2000, 2001 und 2002 von der Gespanschaft Istrien getroffenen Entscheidungen bezüglich der Überlassung einer Villa und eines Grundstücks an die Kirchengemeinde Dajla, die dem Bistum von Poreč und Pula untersteht, für ungültig erklärt werden. Dadurch wurde der kroatische Staat zunächst einmal wieder der Eigentümer des umstrittenen Objekts.

Über diese Anordnung ist der Vatikan sehr erstaunt, wie sein Sprecher Federico Lombardi erklärte.

Mehr dazu hier.

Anmerkung: Der Bischof des Bistums von Poreč und Pula, Mons. Ivan Milovan hat gestern seinen Kanzler und engsten Mitarbeiter, Ilija Jakovljević, aus seinem Amt entlassen und der Leiter der Gespanschaft von Istrien, Ivan Jakovčić hat gestern die Anordnung von Justizminister Bošnjaković ausdrücklich begrüßt.

Ein Kommentar zu “Vatikan reagiert auf Anordnung des kroatischen Justizministers”

  1. Fritz

    Nachdem der EU-Beitritt nun quasi beschlossene Sache ist, legen die balkanesischen Provinzpolitiker nun die Maske ab und zeigen ihr wahres Gesicht, allen voran die Kosor. Muss anstrengend gewesen sein sich jahrelang so zu verstellen. Rechtssicherheit? Wozu! Spielte sich vor einigen Jahren genauso in RO un BG ab nach deren Eintritt (Reformen zurückgerollt usw.). Ist und bleibt “Balkan”.

Einen Kommentar schreiben: