Die Tito-Villa im Nationalpark Plitvicer Seen

Im Jahr 1948 ist damit begonnen worden in dem Gebiet der Plitvicer Seen, welches damals noch nicht zum Nationalpark ernannt worden war, für den Ministerpräsidenten der Volksrepublik Jugoslawien Josip Broz Tito eine riesige Villa unter dem Tarnnamen »Objekt 99« zu bauen, die fünf Jahre später im Jahr 1953 fertiggestellt wurde. Dazu wurden Hunderte von Gefangenen der Gefängnisse Goli Otok, Gradiška, Lepoglav und Mitrovica eingesetzt. Nach ihrer Fertigstellung erhielt sie den Namen »Villa Izvor«

Der spätere Staatspräsident hat sie im Laufe seiner Amtszeit nur drei Mal besucht. Zuletzt vier Jahre vor seinem Tod im Jahr 1980.

Unter der Kriegszeit von 1991 bis 1995 hat sie schwer gelitten und danach ist sie bis heute dem Verfall preisgegeben worden, obwohl der kroatische Staatspräsident Stjepan Mesić vor ein paar Jahren, nachdem er sie besichtigt hatte, meinte, dass man aus ihr wieder etwas machen sollte. Aus diesem Wunsch ist bis jetzt nichts geworden und sie verfällt weiter.

Hier zwei Videos von diesem Objekt aus dem Jahr 2008:

Einen Kommentar schreiben: